zündleistung erhöhen

  • Autor des Themas let-vectra
  • Erstellungsdatum
F

Forever_Let

Dabei seit
20.04.2007
Beiträge
375
Ja, die Anlage von Krep kenne ich.
Die Zündanlage von ihm ist auch Gut, nur möchte ich noch ein paar andere Funktionen mit einbauen können.
Daher verwende ich einen Prozessor welchen ich mir nach Belieben Programmieren kann.
Dadurch kann ich z.b. auch die Länge des Zündfunkens beeinflussen, daher meine Frage nach der Optimalen Dauer.
 
krep

krep

Dabei seit
09.05.2007
Beiträge
790
Moin zusammen,

auch Forever_LET hat unsere Anlage erfolgreich getestet. Er möchte aber hinter das "Geheimnis" kommen.
Dazu wünschen wir Ihm natürlich viel Erfolg. Kleine Hilfen habe ich Ihm gegeben. Der Rest ist Verständnis und viel Zeit.

Er sucht nach einer Einzellösung, welche bei Gelingen am Ende unserer vielleicht nahe kommt mit Verstellmöglichkeit.

Unsere Lösung ist grundsätzlich natürlich auch verstellbar aber dies ist für den Anwender unnötig im Zusammenspiel mit der Serien Motronic.
Denn darauf ist unsere getrimmt. Es muss nichts eingestellt werden. Dies schafft Sicherheit.
Jene läuft mit und ohne Einzel-Abstimmung der Motronic.
Jedoch bei einer Einzelabstimmung der Motronic z.B. auf dem Prüfstand,
hat der Abstimmer u.a. den Vorteil durch mehr Zündleistung noch bessere Ergebnisse zu erzielen als mit Verteiler...

Gruß krep
 
Zuletzt bearbeitet:
nr1ebw

nr1ebw

Dabei seit
03.03.2005
Beiträge
1.047
Ich fahre auch die Zündung vom krep.

Man merkt beim fahren absolut keinen Unterschied. Nur beim starten brauch der Motor nen Ticken länger bis er anspringt.
 
F

Forever_Let

Dabei seit
20.04.2007
Beiträge
375
Ich fahre auch die Zündung vom krep.

Man merkt beim fahren absolut keinen Unterschied. Nur beim starten brauch der Motor nen Ticken länger bis er anspringt.

Sehr schön! Einer mehr der krep's Anlage fährt, gute Wahl.
Jeder der auf einfachem Wege mehr Zündleistung und den gleichzeitigen Entfall des Verteilers möchte, sollte hier auch zuschlagen.
Das ganze System kann man wirklich innerhalb kürzester Zeit Installieren und loslegen!

Wie krep schon schrieb suche ich nach einer Einzellösung, ohne Vermartungsgedanken o.ä.
Möchte trotz der 2.7er Brotdose ein paar gimmiks einbauen die sonst nicht möglich wären.
Im weiteren Verlauf soll noch ein display für Drücke Temperaturen etc. Dazukommen damit alles aus "einer Kiste" kommt und die ganzen 52mm Anzeigen verschwinden...

Klar kann man jetzt sagen: Hol dir ne freiprogrammierbare etc. pp...
Nein, der Weg ist hier das Ziel und ich möchte das gerne so realisieren.

Wäre aber super wenn sich mal ein paar Profis z.B. zu Optimaler Zündfunkenlänge, Doppelfunken (Nachzünden im selben Arbeitstakt) etc. zu Wort melden könnten oder mir brauchbare passende Literatur empfehlen würden.
 
Turbo_Uwe

Turbo_Uwe

Dabei seit
21.07.2002
Beiträge
783
...und wo kann man sich die Zündanlage von krep mal anschauen??? ...suche auch gerade etwas brauchbares da meine originale schon in die Jahre gekommen ist und bevor ich alle komponenten tausche kann ich mir auch gleich was anständiges holen..
 
krep

krep

Dabei seit
09.05.2007
Beiträge
790
@ nr1ebw
Wegen dem längeren Anspringen.
Ich weiß nicht was der Vorbesitzer von unserer damals Beta Zündanlagen Version, welche Du gebraucht Ihm abgekauft hast, eingestellt hat.
Deine jetzige Einstellung sollte voll-sequentiell sein.
Vorteil: mehr Zündleistung pro Spule, braucht man aber erst ab einem gewissen Ladedruck/Drehzahl.
Sollte Dir logisch sein, dass er dann länger braucht beim Anspringen, weil nur eine Spule angesteuert wird.
Steck die beiden Jumper in der Box um (entfernen bzw. brücken) und Du fährst halb-sequentiell. Dann springt er wieder normaler an.
Nachteil: Etwas weniger Zündleistung, aber immer noch deutlich mehr als mit Verteiler.
Vorteil: Es werden 2 Spulen angesteuert. Etwas mehr Punsh untenrum.

Deine Beobachtung, dass es kaum einen subjektiven Unterschied bei einem seriennahen Motor gibt, stimmt.
Das Bischen (<20PS) was es mehr bringt, merkt man nur auf dem Prüfstand.
Aber wenn man mit der Leistung also Drehzahl Ladedruck (auch Luftmenge größerer Lader) hochgeht ändert sich dies. :)

Generell sollte man aber immer ein sauberes Durchbeschleunigen wahrnehmen bei einem sonst technisch gutem c20let.
Es gibt keinen Verteiler-Verschleiß mehr.
Richtige Spulen Kerzen Kombination vorrausgesetzt.
Hinzukommt, dass man keine teuren Kerzen mit mega wenig Elektrodenabstand mehr fahren muss.
Dies ist der hohen Zündleistung gedankt, welche den Zündfunken auch bei sehr hohem Ladedruck nicht auspustet.

Für uns ist es Hobby, wir streben keine hohen Verkaufszahlen an.
Eine Philosophiefrage ist es ebenfalls, wie Forever_LET schon ansprach.
Uns persönlich freut es, gezeigt zu haben, dass es zuverlässig in der Final-Version mit Vorteilen für die Serien-Motronic läuft!
Und das alles Plug and Play...
 
Zuletzt bearbeitet:
nr1ebw

nr1ebw

Dabei seit
03.03.2005
Beiträge
1.047
@ krep

Ich werde es testen. Du hattest ja mal was darüber geschrieben, ich kann mich dran erinnern. Habe auch deinen Rat befolgt und die Stromversorgung über ein externes Relais an die Batterie angeklemmt.
 
Basti80

Basti80

Dabei seit
30.12.2006
Beiträge
838
Wie funktioniert dieser Umbau von Verteiler auf DIS/COP?
Ich möchte so was auch für meinen BMW V12 mit 2* 6er Verteiler haben.
Wo wird die Zündung von Krep noch angeschlossen - am OT Geber?

Ich hab mir schon gedanken gemacht. Bin aber bisher dran gescheitet, dass der Verstellberiech der Serien Zündung + Ladezeit der Spule über 200° Kurbelwellenumdregung ergibt. Beim V12/R6 wird das mit dem Umschalten des Ladesignals für die DIS/COP ja noch knapper.
Man könnte die Ladezeiten der Spule im Steuergerät kürzen - müsste man ja eh bei neuen Spulen anpassen.
Dies scheint bei diesen Nachrüstlösunegn aber nicht gemacht zu werden.

Weiß jemand wie das funktioniert?
 
16VplusX

16VplusX

Dabei seit
06.03.2005
Beiträge
2.181
Da es vielleicht hier ganz gut passt...kennt jemand de Dwell Times der C20LET Zündspule (Verteilerzündung) ?
 
Basti80

Basti80

Dabei seit
30.12.2006
Beiträge
838
Wenn dass so zu interpretieren ist wie in M2.5;M1.5.. kann ich das raussuchen. Wenn es so wie bei M2.8 ist, kann ich die Werte im Kennfeld nicht interpretieren. Wozu brauchst du das?
 
16VplusX

16VplusX

Dabei seit
06.03.2005
Beiträge
2.181
Hat die M2.5 nicht sogar die gleiche Spule? Schau bitte mal nach ob du es erkennen kannst oder gib mir zur Not die Werte von der M2.5 Ich benötige die Werte für eine freiprogramierbare Steuerung und möchte die Spule nicht zerstören. Viele Grüße
 
Basti80

Basti80

Dabei seit
30.12.2006
Beiträge
838
Anbei ein Bild von M2.5 (FP) und M2.7 (PJ)

Die BIN Dateien habe ich nicht selber ausgelesen. Von daher besteht die Möglichkeit, dass schon am Kennfeld manipuliert wurde. Ich gehe aber nicht davon aus.

Links auf dem Bild M2.5, rechts M2.7. Unter dem Kennfeld die Dateibeschreibung aus dem EPROM. Muss man Rückwärts lesen.



X Achse ist Spannung (Faktor *0,068). Y Achse ist Drehzahl.

Die Werte in der Tabelle haben Faktor *0,75. Die Werte geben meiner Meinung nach Ladezeit in KW Umdrehungen an.

Du musst das Umrechnungen in Millisekunden. (am besten die Tabelle in EXCEL schreiben)

Mit Oszilloskop kann man die Ladezeit am Eingang des Zündschaltgerätes prüfen - hab ich noch nicht gemacht.

Laut EPC gibt es mehrere Teilenummern für die Zündspule.



Wenn du eh nicht mehr die Motronic hast, wäre es eine Überlegung Wert, ein extra Kabel in den Motorraum für eine Doppelfunkenspule zu legen. Dann bist du den Verteiler los.
 

Anhänge

Basti80

Basti80

Dabei seit
30.12.2006
Beiträge
838
...ich habs mir noch mal angeschaut. Man sieht das die Spule beim C20XE länger als beim C20LET lädt.
Vermutlich ist das die Ladezeit beim C20LET, wenn keine Ladedruck anliegt. Da wird noch eine zweite Tabelle oder eine Korrekturtabelle bei anliegendem Ladedruck drin sein.
 
16VplusX

16VplusX

Dabei seit
06.03.2005
Beiträge
2.181
ok, das hilft dann vermutlich nicht viel weiter. ich werde mal auf risiko testen.
 
blacky16v

blacky16v

Dabei seit
15.12.2005
Beiträge
223
Was sollen denn für eine Spule bzw. Schaltung verwendet werden? Mit originalem Schaltgerät?
 
Basti80

Basti80

Dabei seit
30.12.2006
Beiträge
838
Sie hat ja geschrieben dass sie die C20LET Spule nimmt. Wenn die Aftermarket Steuerung Zündendstufen drin hat, braucht man das originale Schaltgerät nicht mehr. Ich würd aber alleine schon wegen der Verkabelung das externe originale Steuergerät weiter verwenden.



Egal ob nun Endstufen im Steuergerät oder das Zündschaltgerät, die Ladezeit der Spule ist bei beiden Varianten gleich.



Du kannst doch aus der Tabelle von mir die Ladezeit je Drehzahl und Spannung ablesen.
Das würde ich so in das AfterMarket Steuergerät übernehmen.



Ich gehe stark davon aus, dass bei Ladedruck die Spule länger lädt. Wissen tue ich es aber nicht. (kann man aber mit Oszilloskop messen)

Ich habe auch keine Zeit mir die ganze C20LET Bin Datei anzusehen.



Nachdem einstellen der originalen Werte würde ich eine Probefahrt machen. Vermutlich wird er dann bei Ladedruck Aussetzer haben. (sehr schlecht für den Kat)

Ich würde dann die Ladezeit um 0,5ms bei Ladedruck hochsetzten. Wenn das nicht reicht, eben noch mal 0,5s.



Wie und was man bei dir einstellen kann, weiß ich natürlich nicht.
 
16VplusX

16VplusX

Dabei seit
06.03.2005
Beiträge
2.181
Warum schreibt ihr mich denn mit Sie an ;-)) Kennt ihr denn diese Frau in meinem Profilbild nicht? ;-)
Ich kann die ladezeit im Steuergerät eingeben. Werde auch die originale Spule mit dem vorschaltgerät an der Spule weitrverwenden, der Verteiler stört mich nicht und ich möchte möglichst Seriennahe Optik ;-)

Mfg TIM
 
16VplusX

16VplusX

Dabei seit
06.03.2005
Beiträge
2.181
ich habe mir die Tabelle ansehen, das kommt aber wohl glaube ich nicht hin. normal müsste die dwelltime um ca. 2-3ms betragen, das ist de Wert den ich sonst so gelesen habe.
 
Basti80

Basti80

Dabei seit
30.12.2006
Beiträge
838
Ich dachte du bist die Frau auf dem Bild,

Du musst das ja umrechnen. Die Tabelle zeigt "Grad Kurbelwellenwinkel" an.

Beispiel C20LET:
2400upm 14V -> in der Tabelle steht 60° Kurbelwinkel.
Bei 2400upm hat pro Sekunden 40 Umdrehungen.
Für eine Umdrehung braucht man also 0,025s.
Da die Spule nicht 360° (=eine Umdrehung) lädt, sondern nur 60°.
Somit sind diese 60° dann 4,16ms.
-> am besten die ganze Tabelle in Excel rein und umrechnen.

Keine Garantie auf die Tabelle und die Rechnung! Mit Oszilloskop nachmessen!

2-3ms wird wohl die Ladezeit von Einzelfunkelspule (ohne Ladedruck) sein. (wissen tue ich das aber nicht)
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T C20LET 1
B C20LET 7
Janosch C20LET 21
VECTRA-A-T Pilot C20LET 20
G C20LET 27

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge