Z16ler Motorgeräusche

  • Autor des Themas OPCTodde
  • Erstellungsdatum
c16v

c16v

Dabei seit
17.03.2002
Beiträge
1.424
Ich hebe meine Fahrzeuge immer vorn an/hoch damit der ablauf in der Wanne den tiefsten Punkt hat,,,,,
 
OPCTodde

OPCTodde

Dabei seit
30.05.2014
Beiträge
43
Ja laufen tut er, Geräusch ist noch da, bin nur noch nicht zum Zahnriemen und spannrolle Keilriemen gekommen!

Komme leider erst am Wochenende wieder dazu, da mein Hauptauto ein Unfall hatte und der jetzt in die Werkstatt zum Gutachter geht, es ist echt momentan der Wurm drin!

Melde mich aber wenn ich weiter mache


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
OPCTodde

OPCTodde

Dabei seit
30.05.2014
Beiträge
43
Geräusch ist noch da, zms und Kupplung sind auch gewechselt!
Momentan komm ich zu nix, was aber komisch ist, das Auto fährt ganz normal und ja jeden Tag 60km, brauche den leider, es verändert sich aber in kleinster weise, wird weder lauter noch leiser!
Hab jetzt noch ein neuen ventildeckel und Nockenwellen liegen!
Melde mich wenn das verbaut ist


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
OPCTodde

OPCTodde

Dabei seit
30.05.2014
Beiträge
43
So die Suche ging weiter, hab so das Gefühl das es aus dem ölfiltergehäuse kommt, weiß einer ob da ein Ventil, oder ähnliches drinnen ist?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
OPCTodde

OPCTodde

Dabei seit
30.05.2014
Beiträge
43
So, hatte mal wieder etwas Zeit zu suchen und bin wohl am Ziel, die beiden Tassenstößel vom 3. zylinder Auslass haben extremes seitliches Spiel, die anderen haben soweit kein Spiel!

Also muss wohl der Zylinderkopf neu!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
16vMike

16vMike

Dabei seit
06.03.2005
Beiträge
478
wow, das ist eine schlechte Nachricht!
 
TurboWerni

TurboWerni

Dabei seit
24.11.2007
Beiträge
683
Was kann die Ursache sein? Materialfehler?
 
OPCTodde

OPCTodde

Dabei seit
30.05.2014
Beiträge
43
Ne,
Ich denke es lag an dem zu großen Ventilspiel!
Der Vorgänger hatte es auch „eingestellt“ nur leider hat der gedacht es sind hydrostößel und hat die Stößel mit dem größten Ventilspiel gekauft, und dadurch hat der Stößel immer in Längsrichtung ein schlag bekommen vom nocken, wer weiß wie lange der damit gefahren ist!
Hatte das Ventilspiel deswegen ja gleich eingestellt, was wohl zu spät war!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
TurboWerni

TurboWerni

Dabei seit
24.11.2007
Beiträge
683
Sorry für OT, aber mich würde mal interssieren, warum man auf Tassenstößel zurückbaut? (Also der Hersteller)
Wenn die doch Wartungsintensiver sind.
 
OPCTodde

OPCTodde

Dabei seit
30.05.2014
Beiträge
43
Das hab ich mich auch schon gefragt[emoji848]

Denke die Kosten spielen eine große Rolle


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Basti80

Basti80

Dabei seit
30.12.2006
Beiträge
867
Das ging MJ2003 mit dem z16xep im Astra G los. Danach hatten alle neu entwickelten Familie 1 Motoren keine Hydros mehr. (z18xer, z16xer, z16let..)
Aber warum wurden die weggelassen? Vielleicht weil der Ventiltrieb so leichter ist, weniger bewegte Masse?
Vielleicht kann OPCTodde mal wiegen wenn er Familie 1 Hydro und einen Stößel noch da hat.

Von der Größe sehen die Stößel ja auch aus wie die Hydros.
Ich habe einen z18xer, auch mit Stößeln. Ventilspiel soll laut Anleitung nach 150.000 gemessen und bei Bedarf mit anderen Stößeln eingestellt werden.

Ob die Ölbohrungen für die Hydros noch im Kopf sind?
Vermutlich haben die Nockenwellen für starre Stößel die "Anlauframpen", so dass bei Umbau auf Hydros die Ventile zu lange auf sind. (wenn die Hydros überhaupt passen und die Ölversorgung da ist)

Hab mal nach den Preisen geschaut. Ein INA Hydro geht bei Daparto ab 4,18€ los. Der starre von BGA ist für 9,51€ zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
OPCTodde

OPCTodde

Dabei seit
30.05.2014
Beiträge
43
Ja das ne gute Idee, werde diese mal wiegen, eine Ölversorgung für die Hydros ist nicht vorhanden und von der Ventil Länge würde es auch nicht passen!

Die Tassenstößel Führung im Kopf ist relativ dünngehalten, also ist sozusagen nur ein „Ring im Kopf“, so dass das mit dem Gewicht und weniger bewegte Massen hinkommen würde!

Also ich mach die Tage mal Fotos und werde die Stößel mal wiegen



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
nebu

nebu

Dabei seit
27.07.2006
Beiträge
2.972
Sorry für OT, aber mich würde mal interssieren, warum man auf Tassenstößel zurückbaut? (Also der Hersteller)
Wenn die doch Wartungsintensiver sind.
Wirklich wartungsintensiv ist das System aber eigentlich nicht. Hab in der Familie den Z16XER laufen, damals neu gekauft immer gutes Öl gefahren und regelmäßig das Öl gewechselt. Der Wagen hat jetzt 160tkm auf der Uhr und minimalstes Ventilspiel. Ich schätze mal bevor das Richtung 200tkm geht, wird da nicht wirklich etwas neu müssen und bei der Laufleistung hast du auch oft mit Hydrostößeln Probleme.

Da gibt es an den Opelmotoren weit schlimmere Baustellen wie z.B. die Kolben, gerissene Krümmer etc.
 
OPCTodde

OPCTodde

Dabei seit
30.05.2014
Beiträge
43
Also ein Tassenstößel wiegt 30g


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge