Z16SE hoher Ölverbrauch

  • Autor des Themas isnogud
  • Erstellungsdatum
isnogud

isnogud

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
3.136
Hallo Jungs und Mädels.


ich habe ein sehr merkwürdigen Fall mitbekommen.

Opel Combo C Z16SE war für ein Kopfdichtungswechsel in der Werkstatt.
Der Zylinderkopf wurde geplant, die Schaftabdichtungen wurden alt belassen, da der Motor kein Ölverbrauch hatte.

Kunde hat Fzg abgeholt und beklagt nach rund 300km Fahrt sehr starken Ölverbrauch. Zurück in der Werkstatt wird ein Verbrauch von rund 1 Liter pro 100km festgestellt.

Zylinderkopf wurde erneut demontiert um ein Mechanikerfehler aufzudecken bzw. auszuschliessen. In diesem zuge wurden die Schaftabdichtungen erneuert.
Nach erneuter Probefahrt ist keine Besserung des Ölverbrauchs festzustellen.

Die Zylinderwände weisen keine Beschädigungen, Schleifspuren, Riefen oder ähnliches auf, das Hohnbild ist sogar noch erkennbar.
Nach den Zündkerzen zu urteilen, wird auf allen Zylindern Öl verbraucht.

Ich bin nun sehr neugierig was ihr hier für Anregungen oder Ideen habt.
Schreibt einfach mal drauf los.
Betrifft mich nur indirekt, könnt aber trotzdem fragen falls ich irgendwas wichtiges nicht geschrieben haben sollte.
 
04.05.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Z16SE hoher Ölverbrauch . Dort wird jeder fündig!
M

Manuel_16V_Turbo

Dabei seit
22.12.2008
Beiträge
359
evt wo der kopf ab war ist staub reingekommen?und hat somit wände und kolbenringe beschädigt?würde druckverlustprüfung machen...
 
isnogud

isnogud

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
3.136
war ein Verdacht. Ist aber nicht so. Zylinderwände sind einwandfrei. Sogar die Hohnspuren sind noch sichtbar.
 
Bambam2786

Bambam2786

Dabei seit
22.02.2007
Beiträge
5.010
abstreifringe vieleicht hin?


kolben vieleicht etwas zusammen gefallen?


die x16xe, c16xe usw. waren ja auch bekannt für ölverbrauch durch sowas.






weist was komisch ist, war heut bei meinem foh paar teile bestellen, da habe ich neben mir ein gespräch mitbekommen wo ein kunde meinte das er mit seinem fahrzeug 400km in den harz gefahren ist und wo er angekommen war ging die öllampe an, nach 30min hat er wohl geguckt und es war nix mehr drin.


daraufhin hat er wohl nach gefüllt, angeblich kam nach weiteren 30 min ca. 0,5liter öl zurück und er hat nun zuviel öl drin :)


auto soll wohl ca. 40.000km runter haben, kein plan was für ein motor und fahrzeug, war aber von einer metall firma, zumindest hatte der kunde solche klamotten an.
 
Acki

Acki

Dabei seit
04.07.2006
Beiträge
10.124
Ringe im Sack bzw. Späne z.b. verklemmt am Ring...
 
isnogud

isnogud

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
3.136
Ring usw wäre vll. eine Möglichkeit, aber wieso so plötzlich?
Wie gesagt, optisch ist alles in bester Ordnung!

Ich kenne den Mechaniker sehr, sehr gut, der arbeitet wirklich 110%ig, daher kann ausgeschlossen werden dass beim 1. mal Kopf abbauen Dreck oder irgendwas hineingekommen ist.

@bambam: manchmal passieren die komischsten Sachen. Siehe mein Fall hier.
 
Acki

Acki

Dabei seit
04.07.2006
Beiträge
10.124
Späne vom Planen noch irgendwo gewesen. Mach nen Druckverlusttest.
Wenn der Motor das Öl nicht verliert sind die Wege des Öls in den Brennraum bzw. in den Auslasskanal sehr begrenzt... Beim Kopfdichtungsschaden dringt ja auch Wasser ein, vielleicht ist ein Steg (an)gebrochen...

"Dichtsand" o.ä. wird ja ausfallen, Kolben dürften also rausmüssen...
 
C

corsi

Dabei seit
23.01.2006
Beiträge
134
Hallo,
das mit den Ringen ist ein bekanntes Problem.
Es werden die Ringe fest.
 
isnogud

isnogud

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
3.136
was heißt es werden die Ringe fest? Von jetzt auf gleich?
Was für eine Abhilfe gibt es da?
 
Acki

Acki

Dabei seit
04.07.2006
Beiträge
10.124
Wasser oder Bremsflüssigkeit bei erhöhter Leerlaufdrehzahl in die Ansaugung kippen... Schrottplatzreperatur halt...
 
Cali-Faucher

Cali-Faucher

Moderator
Dabei seit
17.01.2002
Beiträge
15.837
also 1 liter Öl auf 100 KM ist schon heftig!
irgendwie bekannt wo das Öl gelandet ist?im Ausgleichsbehälter?
erinnert mich an die Sache damals mit meinen Blockriß...

warum wurde der Kopf demontiert?also welches Problem war da genau?
 
isnogud

isnogud

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
3.136
Kein Öl im Wasser! Der kopf wurde das erste mal angeblich wegen Ölschlamm, sprich Wasser im Öl demontiert. Wie stark die kopfdichtung aber tatsächlich hin war, ist nicht bekannt. Viel Wasser musste damals noch nicht nachgekippt werden, daher kann man davon ausgehen, dass der Kopfdichtungsschaden im Anfangsstadium war.

@Acki: was soll das bewirken?
 
M

Manuel_16V_Turbo

Dabei seit
22.12.2008
Beiträge
359
schlam im öl ist nixs neues bei diesen Motoren..vorallem wegem Kurzstrecke..ab und zu feuer geben und öl wechseln helfen da :D
 
isnogud

isnogud

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
3.136
Kurzstrecke fällt zwar weg, aber ich glaube es ist eher ein sanfterer Fahrer.

Trotzdem braucht die Kiste nun fast mehr Öl wie Benzin :evil:
 
M

Manuel_16V_Turbo

Dabei seit
22.12.2008
Beiträge
359
da wird nur ein druckverlusttest helfen zum schauen wohin das öl geht..alles andere ist ratespielen
 
isnogud

isnogud

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
3.136
Kann ja nur Block (Kolebn, Kolbenringe) oder Ventilschaft sein. Ventilschaftdichtungen sind jetzt ja neue drin.
Bleibt nur der Block.
Was mich etwas stutzig macht dass der Ölverbrauch so plötzlich auftritt.

Druckverlust ist halt so eine Sache. Bisher qualmt das Auto vor allem bei Last oder höheren Drehzahlen.
 
Cali-Faucher

Cali-Faucher

Moderator
Dabei seit
17.01.2002
Beiträge
15.837
also 1l auf 100 km sind 10 liter Öl auf 1000 km!
man sollte sich mal die dimensionen bewußt sein!
ich kenne das...kann mir nur vorstellen Riß im Kopf oder Block bei dieser Ölmenge.Beim Kopfdichtungswechsel ist irgendwo ein Riß weitergegangen und ein Weg gefunden im Ölkanal...
soviel Öl pumpen doch keine defekten Kolbenringe in Brennraum.

neue Schaftdichtungen....hmmm Moment,wenn da vielleicht doch ein Fehler unterlaufen ist?auf Anschlag auf die Führung aufgedrückt?weil dann geht die Dichtlippe auf...->zu erst überprüfen!
 
M

micha c30le

Dabei seit
11.04.2009
Beiträge
107
das problem hatten doch sogar die alten ecotec motoren.
im astra f oder vectra b die mit 101ps.
das lag immer an den ölabschleifringen.
ich hatte auch 4 stück repariert.die einen wegen zahnriemenriss und andere wegen kopfdichtung.
3 kamen wieder wegen ölverbrauch.
mit ne hohnbürste durch die zylinderwände gegangen
und neue ginge und die sache mit den ölverbrauch hatte sich gegessen
 
Cali-Faucher

Cali-Faucher

Moderator
Dabei seit
17.01.2002
Beiträge
15.837
das problem hatten doch sogar die alten ecotec motoren.
im astra f oder vectra b die mit 101ps.
das lag immer an den ölabschleifringen.
ich hatte auch 4 stück repariert.die einen wegen zahnriemenriss und andere wegen kopfdichtung.
3 kamen wieder wegen ölverbrauch.
mit ne hohnbürste durch die zylinderwände gegangen
und neue ginge und die sache mit den ölverbrauch hatte sich gegessen
:eek:
brennen die durch die Ringe soviel Öl weg? :shock:
also ich hab da auch einen 1,6 16V 101 PS im Astra G...der hat eigentlich nix...nur wenn ich Ölmeßstab rauszieh ist auch ein Tropfen weißer Ölschlamm dabei...ja auch Kurzstrecke halt...am Kühlwasser fehlt nix.Ist gut gewartet mit gutem Öl...
können die Dinger gar nix?woran liegt das?
 
M

Manuel_16V_Turbo

Dabei seit
22.12.2008
Beiträge
359
astra g sind nicht betrofen :wink:
 

Ähnliche Themen