Was denkt ihr über den Atomunfall in Japan ?

  • Autor des Themas Tafelwasser
  • Erstellungsdatum
T

Tafelwasser

Dabei seit
18.09.2006
Beiträge
975
Was denkt ihr über den Unfall und die Zukunft der Welt, durch diesen Atomunfall in Japan. Ich sage der Unfall ist um vieles schlimmer als der 1986 in Tschernobyl und wir auch unseren Teil abbekommen, auch wenn es 9000km entfernt ist !
Wer kennt sich etwas mit Geigerzähler aus und wer kann was empfehlen welchen man kaufen kann ?
 
17.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Was denkt ihr über den Atomunfall in Japan ? . Dort wird jeder fündig!
f_calibra

f_calibra

Dabei seit
18.03.2005
Beiträge
7.536
Nur so als kleiner Hinweis, das andere Thema in der Videothek-Ecke wurde bereits gesperrt, da es (mal wieder) in so ner politischen Disskusion ausgeartet ist, weil es einige User nicht sein lassen können, immer wieder diese Schiene zu fahren :roll:
 
Dragracelist

Dragracelist

Dabei seit
17.08.2004
Beiträge
938
Aufjedenfall eine sehr heftige Sache , ganz klar aber ich finde wir sollten uns hier nicht verrückt machen , auch eine schnelle Schließung aller Atomkraftwerke hier in Deutschland halte ich momentan noch für übertrieben .

Leider verstricken sich die Nachrichtensender und auch Japan selbst in Widersprüchen , die einen sagen "Wird der Supergau kommen" , während die anderen sagen "Der Supergau ist schon im Gange" .

Ich werde die Sache aufjedenfall weiterhin verfolgen .

mfg v6f
 
T

Tafelwasser

Dabei seit
18.09.2006
Beiträge
975
Ich sage es ist der Supergau schlechthin, alles wird runtergespielt , Tschernobyl, war nur ein Reaktor und der hat schon sehr viel angerichtet , in Japan sind es 6 Stück und ich sage euch alle werden explodieren oder sind es bereits und keiner sagt was . Auch wir werden hier in Deutschland davon was abbekommen 100%
 
M

MrNett

Dabei seit
23.12.2001
Beiträge
1.666
Hallo,

was in Japan passiert ist wirklich schlimm. Aber selbst Greenpeace behauptet, daß für Deutschland keine direkte Gefahr besteht. Und da Greenpeace in solchen Sachen sehr pesimistisch ist, nehme ich das mal so hin.

Aber man sollte sich mal überlegen, daß es in Deutschland auch Uran vorkommen gibt, bei denen es auch eine natürliche Strahlung gibt, die deutlich über den grenzwerten liegt.

Die Atomenergie ist in meinen Augen ein Auslaufmodell ganz klar, aber zur Zeit können wir nicht darauf verzichten. Es gibt kurzfristig keine alternativen, wie genug Leistung erzeugen und ein Kohlekraftwerk macht noch weniger Sinn als die Meiler weiterlaufen lassen, wegen dem CO2.

Außerdem muß der Atomausstieg auch ein weltweiter Ausstieg werden, denn was nützt es wenn Deutschland keine AKWs mehr hat und im Frankreich 10 neue Meiler gebaut werden, damit die Strom an uns liefern können.

In 10 Jahren glaube ist man so weit, daß man auf fossile Brennstoffe verzichten kann ( Uran/Plutomium zähle ich jetzt mal dazu).

Und die Frage ist doch: Was nützt Dir ein Geierzähler?
 
Asc72

Asc72

Dabei seit
25.07.2007
Beiträge
870
Was heißt das nun alles?

* Die Anlage ist jetzt in sicherem Zustand und das wird so bleiben.

* Japan hatte einen INES Level 4 Unfall: Das ist ein Nuklearunfall mit lokalen Folgen. Schlimm für den Betreiber, dem das KKW gehört aber für niemanden sonst.
...
Das soll er mal denen erzählen die die letzten Tage dort vor Ort gearbeitet haben und sicher nicht mehr alt werden! :roll:
 
bassda

bassda

Dabei seit
11.06.2002
Beiträge
2.134
muss mr.nett zustimmen. die atomkraftgegner sollten einfach mehr auf die alternativen gehen als das abschalten zu fordern.

wenn ich windräder in der nordsee höre frage ich wer die 380KV leitungen akzeptiert?
wenn ich photovoltaik höre dann brauchen wir dringend bessere batterien!
wasserkraft ist nicht überall ne alternative..
kohlekraft? da sieht man die 150-180 tonnen dreck pro jahr eben nicht die
in die luft gehen. gesund ist das allerdings auch nicht.

in europe stehen über 100AKWs. nur 17 in deutschland und die haben sicher bessere sicherheitsleute als in vielen anderen ländern-

passerien KANN immer was egal wo. in china mache ich mir da mehr sorgen als anderswo aber japan ist schon hart. allerdings sollte man
situation auch klar als krasse ausnahme wahrnehmen.

ich würde mir eine sachliche diskussion wünschen anstand wahlkampfgehampel.

mir war schon immer ein rätselt wie einige menschen
das wohl vieler bestimmen die nur 5 jahre was ändern können und dann
alles daran setzen die änderungen der vorgänger zu verteufeln bzw. dann
auf die aktuelle stimmung aufsatteln.

p.s. ich würde mir wünschen das sich die grossen energieverbraucher mal an einen tisch setzten und geld in die hand nehmen um unser aller zukunft
positiv zu beinflussen. aktuell hinken doch einige länder 25 jahre hinterher... wir verändern etwas und schwellenländer machen dann die gleichen fehler nochmal.
 
Samson

Samson

Dabei seit
02.01.2010
Beiträge
24
Ich finde es ist auf jeden Fall sehr schlimm was dort in Japan passiert.

Aber diese Panik und der blinde Aktionismus der im moment in Deutschland herrscht nervt mich total, wenn´s nach manchen Leuten geht kann ich mir doch direkt einen Atombunker ihm Garten ausheben und mich mit Jodtabletten und Geigerzähler eindecken. :roll: :roll:
 
bassda

bassda

Dabei seit
11.06.2002
Beiträge
2.134
das liegt aber auch daran das diese technik meist völlig unbekannt ist und daher diffuse ängste auslöst. wobei wer weiss schon genau wie sein auto funktioniert...:)
 
fate_md

fate_md

Dabei seit
08.12.2005
Beiträge
3.772
p.s. ich würde mir wünschen das sich die grossen energieverbraucher mal an einen tisch setzten und geld in die hand nehmen um unser aller zukunft
positiv zu beinflussen.
Wie hat Mutti immer gesagt, wünschen kannste dir erstmal alles :lol: :p
Ne im Ernst, bevor sich da Menschen da hinsetzen und IHR Geld dafür ausgeben, dass es UNS besser geht, sind wir wohl alle eher auf Kiemenatmung umgestiegen.
 
nebu

nebu

Dabei seit
27.07.2006
Beiträge
2.972
Ach in Indien wird übrigens gerade das größte AKW der Welt gebaut :)
 
Bambam2786

Bambam2786

Dabei seit
22.02.2007
Beiträge
5.010
Also laut der Info die ich vor 2 Stunden im Radio gehört habe, versuchen nun noch vereinzelte Hellis Wasser rein zu kippen und die letzten 50 Leute mit ein paar Feuerwehrlöschfahrzeugen den Reaktor zu kühlen, denn mit dem Meerwasser geht nichts mehr weil die Pumpen dadurch kaputt gegangen sind.
Laut Experten soll in den nächsten 24 Stunden der Supergau eintreten, vorrausgesetzt die 50 Leute schaffen es nicht die Katastrophe abzuwenden.

Grüße
 
visa

visa

Dabei seit
04.10.2001
Beiträge
2.050
Nur so als kleiner Hinweis, das andere Thema in der Videothek-Ecke wurde bereits gesperrt, da es (mal wieder) in so ner politischen Disskusion ausgeartet ist, weil es einige User nicht sein lassen können, immer wieder diese Schiene zu fahren :roll:
Es ist leider auch ein (teil)politisches Thema ... lässt sich halt nicht immer vermeiden. Ich finde man sollte sowas auch nicht sofort kappen so lange es einigermaßen gesittet zugeht. Aber gut, wenn es nicht gewollt ist dann ist eben so.

Ich zitiere mich noch mal selbst aus dem Videothek-bereich (Ohne Politik):

Die Frage die sich mir hierbei stellt ist:
Brauchen die / wir WIRKLICH so viel Energie ?

Was ich jetzt sage klingt vielleicht "sehr nach Öko" aber dennoch ...

Zig Geräte lässt man aus Gewohnheit auf Standby, Viele "Dauerläufer" (z.B. Kühlschrank etc. sollten nicht wirklich schlechter als A+ sein).

Aber auch auch die Öffentlichkeit ist gefordert, brauchen wir Abends / Nachts grell beleuchtete Straßen ? Oder diese total unsinnigen Leuchtreklametafeln ?
Wieso braucht man überall elektrische Garagen / Rolltore oder Rolläden / Markisen etc. , Fast jeder Scheiß ist heute elektrisch betätigt ...

Müssen es wirklich immer 2.000W Staubsauger sein oder muss fast jedes Wäschestück wirklich in den Trockner ?
Wir haben uns mittlerweile an einen "elektrischen Luxus" gewöhnt, das sucht seinesgleichen.

Und auch in der Industrie gibt es sicherlich noch reichlich Einsparpotential ...
Das bezieht sich nicht nur auf D, sondern allgemein / Weltweit.

Es gab/gibt doch so ein Projekt wo man in irgend einer Wüste so einen Gigantischen Solarpark errichten wollte. etc. Was ist daraus geworden ?

Allein Deutschland hat massive Überkapazitäten was Strom angeht und exportiert auch reichlich davon.

Wir sind heutzutage nur noch eine "KnöpfchendrückundallesgehtvonalleineGeneration" geworden ... :roll:

Gruß,
ViSa
 
Der Nemo

Der Nemo

Dabei seit
08.03.2006
Beiträge
1.831
Naja, ob das schlimmer wird als Tschernobyl? Ich denke mal eher nicht, obwohl es mehrere Reaktoren sind. Das große Problem in Tschernobyl direkt nach dem GAU war doch, daß das Graphit, welches als Moderator eingesetzt wurde, gebrannt hat. Und nachdem die Graphit Mengen nicht klein waren und sich Graphit wohl nur schwer löschen läßt, hat dieser radioaktive Haufen hal tmal eine Woche vor sich hingefackelt. Somit wurde die Radioaktivität schön hoch und somit weit verteilt. Das ist in Japan anders: Noch brennt da nichts, noch liegen Brennstab-Trümmer über zig m² verteilt rum. Mal abwarten und hoffen!!!
 
Zero-XE

Zero-XE

Dabei seit
14.04.2005
Beiträge
2.266
Noch Brennt es nicht das ist klar, aber wenn due über 2000° heisse Suppe mit Wasser in berührung kommt gibts auch hübsche Verpuffungen, Wasserdampf steigt in die höhe reisst Partikel mit sich.

Egal ob das Wasser jetzt von extren kommt oder zb durch das Grundwasser, irgendwann wirds da ganz schön anfangen zu Dampfen...

Bei Wikipedia steht der Ablauf das Tschernobyl GAUs ganz gut beschrieben lohnt sich das mal zu lesen!
 
Un|mAtr|XzEr0

Un|mAtr|XzEr0

Dabei seit
12.11.2005
Beiträge
1.529
ein leuchtend strahlendes beispiel dafür, dass man alte atomkraftwerke abschalten sollte und im zuge dessen neue hochmoderne akw´s baut, so mit allem sicherheitsschickimicki :)
 
reendier

reendier

Dabei seit
20.04.2005
Beiträge
595
Ganz klar, eine Alternative gibt es nicht und als Brückentechnologie wird die Atomkraft benötigt. Man muss halt alles menschenmöglich tun um diese Technologie so sicher wie möglich nutzen zu können. Es macht auch keinen Sinn unsere Atomkraftwerke abzuschalten und aus anderem Atomkraftwerken den Strom einzukaufen.

Ein Vergleich von unseren Kraftwerken und den in Japan ist wie der Vergleich von Äpfeln und Birnen. Bei uns gibt es keine so starken Erdbeben und auch keine Tsunamis. Den Einzigen Vorwurf den man den Japanern machen kann ist Atomkraftwerke auf der gefährdeten Seite der Insel zu bauen und nicht genug gegen Tsunamis und Erdbeben getan zu haben (Stichwort Erdbebenauslegung des Kraftwerkes und Schutz durch hohen Deich / Wellenbrecher)

Ganz nebenbei sei mal erwähnt das bei einem schnellen Ausstieg hunderttausende von Jobs gefährdet sind und viele Existenzen zerstört werden.
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge