Schaltwegverk. von Gema

  • Autor des Themas Silverflash
  • Erstellungsdatum
Silverflash

Silverflash

Dabei seit
21.09.2001
Beiträge
774
Bringt die Schaltwegverkürzung überhaupt nen vorteil für mich?
habe nen 2WD mit Phase3.

Grüße Marcus
 
06.06.2002
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Schaltwegverk. von Gema . Dort wird jeder fündig!
A

ASTRA-TURBO

Dabei seit
21.09.2001
Beiträge
111
Hallo!!!

Ja,der Schaltweg ist schön kurz:D :D :D ;) ;) !!!

MfG Maik!!!
 
let-vectra

let-vectra

Dabei seit
21.09.2001
Beiträge
7.200
hat ja nix mit 2WD oder 4wd zu tun.....
der schaltweg verkürzt sich um ca 50%....glaube das reicht auch
;)
 
G

Gunter

Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
277
Hallo,

wie sieht es da mit Mehrbelastung für das Getriebe
- Synchronringe etc. - aus?

Gibt es da einen größeren Verschleiß?

Grüße aus Aalen

Gunter
 
G

Guest

Guest
Hallo Gunter

Richtig erkannt;) Der Verschleiss ist garantiert doppelt so hoch weil nun ja die Synchronring doppelt so schnell Arbeiten müssen!:rolleyes:

Eine vorzeitige Revision des Schaltgetriebes ist vorprogrammiert bei Verwendung von Schaltwegverkürzungen.
 
F

FLASH1

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
215
hi,
erhöhter verschleiss tritt nur dann ein wenn man die gänge permanent voll "durchzieht".da hat aber das F28 ohne verkürzung auch keine freude....
wenn man im normal betrieb genauso sorgfälltig mit dem schalthebel umgeht wie ohne schaltwegverkürzung,wird auch der verschleiss nicht höher ausfallen.

und der spassfaktor ist wesentlich höher als ohne verkürzung...

es ist wie bei allem am auto:zerstören kann man alles wenn man will.oder nicht sorgsam damit umgeht....

mfg FLASH1 :D
 
sebi

sebi

Dabei seit
15.02.2002
Beiträge
581
Warum sollte die Belastung ansteigen, so ein Quark! Sie nimmt eher noch ab, da durch den geänderten Hebel eine geringere Kraft auf die Synchronringe wirkt. Ein materialmordendes "Überdrücken" der Sperre wird dadurch auch erschwert. Kann höchstens passieren das sie evtl. etwas schwerer und hakeliger wird.
 
Steinmetzer

Steinmetzer

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
795
Moin !

Richtig erkannt Der Verschleiss ist garantiert doppelt so hoch weil nun ja die Synchronring doppelt so schnell Arbeiten müssen
das halte ich aber auch für unsinn....wenn man ohne Schaltwegverkürzung schaltet wie ein Opa und dann wie ein Rennfahrer wird ja auch alles doppelt so schnell belastet was wiederum letztendlich der selbe Effekt sein sollte....:rolleyes:

Greetz...
 
let-vectra

let-vectra

Dabei seit
21.09.2001
Beiträge
7.200
auch ohne verkürzung kannste dein getriebe hinüberhelfen...
wieviele hier haben denn keine verkürzung drin und kratzen beim schalten..meistens 2te oder 3te gang....na nu mal los:eek:
und was ist mit leistungsgesteigerten motoren??? die helfen dem f28 auch ganz schön bei!!!!! gerade das herausbeschleunigen aus dem 6ten gang
 
G

Gunter

Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
277
Hallo,

ich muß mich wahrscheinlich etwas präzisier
ausdrücken.

Also ich habe beim Fahren einen gewissen
Rhythmus. Einkuppeln, Schalten, Auskuppeln
und Gasgeben.

Was ich wissen wollte ist ob sich unter
Beibehaltung, sagen wir meines Fahrstils,
die Belastung des Getriebes ändert.

Das ich durch schnelles Durchreissen des
Hebels mit Serienschaltung das Getriebe
mehr belaste oder es durch vorsichtiges
Schalten mit der Verkürzung schone weiss
ich auch.

Grüße aus Aalen

Gunter
 
K

Killerschaf

Dabei seit
15.05.2002
Beiträge
244
was kost eigentlich sowas? will auch haben!!!


-mfg-
mark
 
F

FLASH1

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
215
Original geschrieben von Gunter
Hallo,

ich muß mich wahrscheinlich etwas präzisier
ausdrücken.

Also ich habe beim Fahren einen gewissen
Rhythmus. Einkuppeln, Schalten, Auskuppeln
und Gasgeben.


ich glaub wir haben alle den selben rhytmus.anders würds ja auch nicht gehn.....

Was ich wissen wollte ist ob sich unter
Beibehaltung, sagen wir meines Fahrstils,
die Belastung des Getriebes ändert.


nein.wenn du deinen rhytmus beibehältst.

Das ich durch schnelles Durchreissen des
Hebels mit Serienschaltung das Getriebe
mehr belaste oder es durch vorsichtiges
Schalten mit der Verkürzung schone weiss
ich auch.


mit dieser erkentniss hast du deine frage eigentlich schon selbst beantwortet..... ;)

mfg FLASH1 :D
 
G

Gunter

Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
277
Hallo,

dann also noch präziser.

gemeint ist natürlich nicht der Ablauf beim Schaltvorgang,
(das das prinzipell bei uns allen gleich ist weiss selbst ich)sondern das Ineinandergreifen und die benötigte Zeit der
einzelnen Vorgänge. Fahrstil ...... Comprende?

Wenn ich also mit gleicher Geschwindigkeit schalte ist es
klar das mit Verkürzung schneller geht.

Was ich wissen wollte war ob dadurch das Getriebe stärker,
event. zu stark belastet wird. Ein Ja oder Nein als Stellung-
nahme ist mir allerdings zu wenig. Bevor ich mir so ein Ding
anbaue möchte ich wenn möglich mehr über die langfristigen
Auswirkungen erfahren.

Nochmals Grüße aus Aalen

Gunter
 
M

Mike

Dabei seit
04.01.2002
Beiträge
95
Ich hab mir für meinen Calibra sowas damals selbst gebaut!
"Schneller" schalten wird damit keiner und die Schaltung wird noch hackeliger als sie es so schon ist!
Nur wenn mal nen Kumpel damit fährt guck er Dich halt doof an "was denn mit der Schaltung ist?"

Kann so einen Umbau auf Dauer nicht empfehlen!

Gruß Mike
 
F

FLASH1

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
215
Original geschrieben von Gunter


Wenn ich also mit gleicher Geschwindigkeit schalte ist es
klar das mit Verkürzung schneller geht.


hallo gunter!

nein,es geht nicht schneller!(mechanisch im getriebe gesehn)
wie schnell der schaltvorgang vorsichgeht bestimmst DU allein!du kannst mit der schaltwegverkürzung genauso "langsam" schalten wie bisher!der vorteil der schaltwegverkürzung liegt im verkürzten weg.somit muss der schalthebel einen geringeren weg zurück legen.daraus ergibt sich die "zeitersparnis" gegenüber dem serienteil.die teile im getriebe greifen deswegen auch nicht schneller ineinander!es geht nur darum das du beim schalten einen geringeren weg (mit dem arm) zurücklegen musst,bis der nächste gang zur verfügung steht!
darum auch kein erhöhter verschleiss,auch nicht beim schneller schalten.

vom prinzip her genauso als wenn du den schalthebel abschneiden würdest.dann würde deine hand ja auch einen geringeren weg zurücklegen.und weil das abschneiden käse ist,haben schlaue leute das übersetzungs verhältniss der umlenkung geändert.

mfg FLASH1 :D
 
Steinmetzer

Steinmetzer

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
795
Moin !

Von daher ist es auch keine zusätzliche Belastung des Getriebes ! Wie gesagt du bestimmst selbst die Zeit !!! Der der Weg ist kürzer mehr nicht ! ;)

Greetz...
 
Mig

Mig

Dabei seit
24.05.2002
Beiträge
54
Also als ich bei eds war hat man mir von solchen Schaltwegverkürzungen abgeraten, weil die Gänge dadürch haacken. Sie müssen dann sehr präzise geschaltet werden. Eine andere Möglichkeit die Schaltwege zu verkürzen ist ein verkürzter Schaltknüppel das bringt weniger Nachteile.
 
let-vectra

let-vectra

Dabei seit
21.09.2001
Beiträge
7.200
das haken kommt durch die verarbeitung ....
wir fahren bei uns in hannover alle die von gema und da hakt nichts:rolleyes: ;)

zu anderen verkürzungen, oder nachbauten kann ich nix sagen
 
patrick204

patrick204

Dabei seit
21.09.2001
Beiträge
332
Hi

Ich kann let-vectra nur zustimmen, die Schaltwegverkürzung von Gema macht echt keine Probleme. Ich kann mir auch nicht vorstellen dass bei normalem Gebrauch die Synchronringe stärker belastet werden, klar wenn man die Gänge immer reinprügelt, gehts halt auf's Material, da spielt es aber keine Rolle ob mit oder ohne Schaltwegverkürzung.

Mfg Patrick
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge