Opel V6 Turbo in die „alten“ Kisten, Astra F, Calibra, Vectra A

Bullpac

Bullpac

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
163
Guten Abend zusammen,

ich bin noch an einer weiteren Ausbaustufe der alten Opels interessiert. Da mittlerweile die Leistung der zwei Liter Maschinen nun oft gut Ausgenutzt wurden, wagen sich immer mehr Leute an die V6 Motoren. Oft fällt dabei das Wort auf den X30XE zurück, er hat eben viele Bautechnische Voraussetzungen für einen Turbo Umbau. Allerdings soll er seine Schwäche bei der Lagerung der Kurbelwelle haben, da soll ein Lagerzapfen zu wenig sein.
So kam mir die Idee der Z28NEx Generation. Warum? Weil er von Hause aus schon als Turbo konstruiert wurde und hoffentlich auch Kurbelwellenmäßig besser aufgestellt ist.

Nun zu den Problematiken die einen Umbau in den alten Opel im Wege stehen:

1. Die Elektrik, wie sollte der Motor betrieben werden, da er den „CAN“ hat. Meine Lösung dazu wäre die Verwendung eines freiprogrammierbaren Steuergerätes.
2. Das Getriebe, lassen sich die modernen Getriebe adaptieren, bzw. kann man die alten Getriebe an den Z28NEx hämmern. Besonders bezogen auf das alte F28, um den Allrad nutzen zu können.
3. Der Platz, ist der Motor kompakt genug.
4. Die Leistung, was lässt sich aus dem Motor noch an Leistung rausholen?
5. Habe ich was vergessen?

Grüße

Ps: Den einzigen Beitrag den ich dazu gefunden habe, hat sich mit der Leistung beschäftigt und das eigentliche Thema ging dabei verloren.
 
28.01.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Opel V6 Turbo in die „alten“ Kisten, Astra F, Calibra, Vectra A . Dort wird jeder fündig!
FinnBär

FinnBär

Dabei seit
05.10.2008
Beiträge
2.562
Nimm doch den 3 l Turbo aus den Saab, ist ein x30xe mit Lader.
 
Bullpac

Bullpac

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
163
Der Saabmotor hat aber immer noch die gleiche Kurbelwelle und außerdem hat dieser die Turboaufladung nur auf einer Zylinderbank, wodurch nur eine Niederdruck Aufladung möglich ist. Den einzigen Vorteil beim Saabmotor ist der schon vorhandene Ölanschluss für den Turbo.

Grüße
 
nebu

nebu

Dabei seit
27.07.2006
Beiträge
2.972
Ich bin mir nicht zu 100% sicher ich meine aber das er Motor höher ist als der x30xe und man dadurch die Haube jedenfalls beim Calibra nicht mehr zukriegt.

Also es gibt inzwischen genug Umbauten der 3 Liter Motoren auf Turbo die 400-450ps gedrückt haben und mir ist aktuell kein 2.8er Turbo bekannt der da deutlich mehr drückt. Von daher stelle ich einfach mal die Sinnfrage in den Raum.
 
Vectra16V

Vectra16V

Dabei seit
02.02.2006
Beiträge
791
Die Z28NEx haben auch nicht mehr Hauptlager als der X25XE oder X30XE oder so. Bauartbedingt sind beim V6 nur 4 Hauptlagerböcke möglich (Mag auch ausnahmen geben) . Anders als beim R4 mit 5 Lagerböcken.

Ist so und egal ob du den "alten" oder den "neuen" nimmst.
 
Bullpac

Bullpac

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
163
Okay wenn die neue Generation auch ein Lagerbock zu wenig hat, hat sich die Sache schon erledigt. Ich konnte leider keine Bilder oder Infos zur Kurbelwelle des Z28NEx finden.

Aber würde der neue Motor an eine altes Getriebe passen? Nur für dss Interesse!

Grüße
 
Vectra16V

Vectra16V

Dabei seit
02.02.2006
Beiträge
791
Der hat nicht zu wenig, Der kann nicht mehr haben!! die Zylinder der rechten und linken Bank müssen logischerweise versetzt zueinander sein. da sie aber nur einen geringen versatz haben sind immer 2 Zylinder (Einer von der rechten und einer von der linken Bank) zwischen 2 Kurbelwellenlagern. Nur dadurch ist es möglich einen 6 Zylindermotor so kompakt und kurz zu bauen. Würde man wie bei nem R4 oder auch R6 zwischen jedem Zylinder einen Lagerbock einbringen wäre der V6 so lang wie ein R6 aber trotzdem so breit wie ein V6. Deswegen stellt es keiner so her.
Willst du also zwischen zwei Zylindern einen Lagerbock haben musst du nen Reihenmotor nehmen. Wenns dann immernoch nen 6 Zylinder sein soll brauchst du eben nen Reihe 6 Zylinder.

Allerdings verstehe ich deine Sorgen nicht. Beim V8 hast du auch immer 2 Zylinder zwischen 2 Hauptlagern. und bekanntlich halten die auch sehr gut. Auch mit Aufladung...
 
Zuletzt bearbeitet:
DONNI

DONNI

Dabei seit
26.09.2007
Beiträge
1.597
Warum überhaupt so nen Aufwand mit V6Turbo? Gibt doch inzwischen auch genug 4Zyl-Turbo mit 450+ Ps die haltbar laufen. Sehe da die (mindestens) 50% Mehrkosten ein keinem Verhältnis.
 
Bullpac

Bullpac

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
163
Hast du zufällig mal die Kurbelwelle von einem X30XE und co gesehen? Der X30XE ist eben kein echter V-Motor, ist mehr eine Kombination aus Reihe und V. Bei einem V-Motor teilen sich zwei Pleuel ein Kurbelwelllager, so wie du es schon richtig erkannt hast. Doch beim GM 54° V6 ist das nicht der Fall. Hier hat jedes Pleuel sein eigenes Befestigungslager. Außerdem ist in der Mitte der Kurbelwelle eine fette Scheibe als Gegengewicht, an denen die Mittleren Pleuel befestigt sind.

Meine Hoffnung war eben, dass genau diese Bauweise mit der neuen Generation aufgehoben und ein echter V6 gebaut wurde. Es gibt aber einfach keine Bilder von der Kurbelwelle.

Das die zwei Liter mittlerweile ziemlich standfest geworden sind ist mir auch bewusst, aber so ein V6 Turbo hat eben einfach seine Reize.

Grüße
 
Averell

Averell

Dabei seit
02.11.2002
Beiträge
1.617
Ich habe noch einen 2.5er abzugeben, an dem Du üben könntest! :)
 
Vectra16V

Vectra16V

Dabei seit
02.02.2006
Beiträge
791
Bei einem V-Motor teilen sich zwei Pleuel ein Kurbelwelllager, so wie du es schon richtig erkannt hast. Doch beim GM 54° V6 ist das nicht der Fall. Hier hat jedes Pleuel sein eigenes Befestigungslager.

Grüße
Ja das ist richtig, da hast du recht mit der versetzten Aufnahme der Pleuel. Aber deine Frage bezog sich auf die Summe der Hauptlager und die ist sowohl beim Opelmotor als auch bei einem "richtigen" V6 gleich. Das ändert auch an der anordnung der Hauptlager nichts.
 
Bullpac

Bullpac

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
163
@Averell: Ein 2,5er ist mir etwas zu viel extra Arbeit, da hat der 3,0er etwas bessere Voraussetzungen.

@Calli3.0V6: Danke für das Bild… So einfach kann es sein :) Sieht ja der alten Kurbelwelle ähnlich

@Vectra16V: Dann habe ich mich vielleicht etwas ungenau oder unvorteilhaft ausgedrückt. Aber jetzt weißt du und wahrscheinlich alle anderen worauf ich hinaus bin und war.
Genau genommen wäre die Anordnung der Hauptlager gleich und die Anordnung der Pleuellager versetzt :)

Grüße
 
Averell

Averell

Dabei seit
02.11.2002
Beiträge
1.617
Der 2.5er steht schon seit 2000 und hat nicht mal 20.000 gelaufen, ist komplett mit Anbauteilen - zum Probieren eigentlich ideal...
 
Bullpac

Bullpac

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
163
Vielleicht komme ich später nochmal auf dich zurück, aber beim 2,5er müsste ich extra Kolben besorgen und wie es mit den Pleuelstangen aussieht weiß ich es nicht genau. Beim 3,0er kann man ja einfach LEx Kolben und Pleuelstange reinhängen und die Sache ist so gut wie geritzt.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Averell

Averell

Dabei seit
02.11.2002
Beiträge
1.617
Klar, warum nicht - ich brauche den Motor nicht mehr, weil sich das Projekt einfach erledigt hat.
Ich habe das Ding auch bei Ebay drin...
 
Skylibra

Skylibra

Dabei seit
03.12.2007
Beiträge
196
Vielleicht komme ich später nochmal auf dich zurück, aber beim 2,5er müsste ich extra Kolben besorgen und wie es mit den Pleuelstangen aussieht weiß ich es nicht genau. Beim 3,0er kann man ja einfach LEx Kolben und Pleuelstange reinhängen und die Sache ist so gut wie geritzt.

Grüße
Beim 3L kannste nur Kolben vom 4 Zylinder verwenden, Pleuel passen nicht! Aber gibt es doch alles zu kaufen fürn 3L Turbo Kolben und Stahlpleuel...
Über die Haltbarkeit der V6 Kurbelwelle brauchst du dir erstmal keine Sorgen machen! Die hält richtig was aus und wo die Grenzen überhaupt sind hat noch keiner ausprobiert. Bitte lass dich nicht von irgendwelchen Leuten zuquatschen die sich damit nur in der Theorie beschäftigen, oder hast mal irgendwo im Netz was über die Haltbarkeit von V6 Kurbelwellen gelesen, es gibt einfach schlichtweg noch niemanden der eine V6 Kurbelwelle mit zuviel Leistung zerstört hat!!!
Ich kann dir aber aus eigener Erfahrung sagen, selbst die 2,5er Kurbelwelle,Kurbelwellenlager,original Pleuel und Pleuellager halten sogar 500PS aus. Am X30XE und Y/Z32SE sind mitlerweile bis zu 550PS auch ohne Probleme erprobt. Und alles mit serien Blöcken und Verdichtungsreduzierplatten!!!

Was will man den mehr???

Gruß Daniel
 
Skylibra

Skylibra

Dabei seit
03.12.2007
Beiträge
196
Tipp von mir,
besorge dir einen kompletten Saab B308E Motor, einfach einbauen mit dem original Saab Lader etc, C25XE STG und Anbauteilen und das dann eben eintragen lassen.
Danach Verdichtungsreduzierplatten rein, größeren Lader je nach Verwendungszweck(mittlere Leistung und breites Drehzahlband, oder viel Leistung und untenrum halt Leistungsloch),Kupplung rein, Krümmer bauen oder bauen lassen und STG per Piggyback abstimmen oder freipogrammierbar.
Vorteil gegenüber zum 2.8er:
-Motoren günstig
-keine anfällige Steuerkette
-simple Technik(keine Nockenwellenverstellung etc)
-C25XE Bauteile passen an jeden alten V6
-F18,F20,F25,F28 passt alles PnP
-und und und
 
LifeRacer

LifeRacer

Dabei seit
22.11.2008
Beiträge
1.207
B308E wegen der besseren Eintragbarkeit? Ich frage, weil ich bereits einen X30XE im Astra F habe und ein Turbo-Umbau eintragungstechnisch vllt. schwer werden könnte^^
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge