Ölpumpe "angießen" nach Neuaufbau?

  • Autor des Themas fate_md
  • Erstellungsdatum
fate_md

fate_md

Dabei seit
08.12.2005
Beiträge
3.772
Einfach nur um sicherzugehen, dass keine Späne mit durch den Kreislauf nudeln. Sind mit Ölfilter rund 15€, die werd ich grad noch haben. Ob´s notwendig ist, sei mal dahingestellt.
 
Roadrunner 16V

Roadrunner 16V

Dabei seit
02.03.2002
Beiträge
11.228
Ich habs beim Omega ähnlich gemacht.
Das gute 15W40 Kolbentot ausm Baumarkt, rein, warmlaufen lassen und wechseln. So als erste Spülung. Das selbe jetzt nochmal und so den Motor einfahren bis an die 1000km. Danach kommt dann das gute Motul rein.
 
Turbo-Manta

Turbo-Manta

Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
4.885
Ich lasse meinen Motor nach einem Neuaufbau im Stand warmlaufen und wechsel dann bei Betriebstemperatur auch das Öl. Dann neues "Billigöl" rein und 1000km schonend fahren. Dann wieder Ölwechsel und gutes Vollsynthetik rein. Also Späne sollten generell nicht in einem neu aufgebauten Motor sein, sonst ist da grundlegend was falsch gelaufen.
Mfg Markus

EDIT: Da war der Christian wohl schneller :wink:
 
fate_md

fate_md

Dabei seit
08.12.2005
Beiträge
3.772
Ne direkt Späne mein ich ja auch net, sondern halt so Abrieb von sich einschleifenden Ringen etc..
Wie gesagt, das kostet mich 15€ und nen paar Minuten Zeit, das sollte nicht so das Problem sein.
 
Turbo-Manta

Turbo-Manta

Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
4.885
Ja klar, da hat jeder so seine eigene Theorie zu dem Thema Einfahren und Ölwechsel. Paßt schon :wink:
 
Acki

Acki

Dabei seit
04.07.2006
Beiträge
10.124
Großserie kriegt manchmal ein hochwertigeres Öl verpasst und erster Wechsel nach Interval.
Früher gab es ab Fließband nen kleineren Ölfilter um da noch etwas von dem teuren Öl zu sparen. Beim Händler dann nen großen Filter.
Heute wird teilweise kein anderes Öl mehr reingekippt.
Dickes Mineralöl ist da eher nen Streitpunkt.

Der Abrieb von den Ringen usw ist ehh Filtergängig, der nützt eigentlich nur was für die Gussrückstände und grobes. Könnte man theoretisch drin lassen das Ding...

Wenn der Motor relativ trocken ist, wäre dünnes Öl ja besser - was schneller überall hinkommt.
Aber das bricht nur einen Glaubenskrieg los (es bleibt ja Restöl im Motor was die Viskosität eigentlich bestimmt - schwächstes Glied und so).
10W40 für 100km oder 5W40 und dann auf 5W50 oder 10W60.
Was man halt besser findet...
 
A

AsciFan

Dabei seit
17.06.2008
Beiträge
177
So ist das aber nicht richtig! Ölpumpe saugt nur an wenn zwischen den Zahnrädern auch Öl / Fett oder ein anderweitiges Medium ( ausser Luft) befindet. Späne gehen aber nicht. Sollte schon flüssig sein..oder wie schon erwähnt Fetthaltig. Die Funktionsweise einer Ölpumpe ist sicherlich bekannt!? :wink:
Dann fahre ich jetzt gut 1000km ohne Öldruck ? Wenn die nicht von haus aus da Fett oder Öl zwischen den Rädern geschmiert haben, muß ich eine Zauberpumpe haben ?

ich hab die drangebaut , nicht befüllt und dann eben nur georgelt und dann angelassen Öldruck war sofort da....
War/ ist eine original Opel 18E Pumpe die schon länger lag aus Lagerauflösung.
 
Cali-Faucher

Cali-Faucher

Moderator
Dabei seit
17.01.2002
Beiträge
15.707
wenn die Ölpumpe trocken ist dann entsteht kein Vakuum oder nur ganz wenig.Da tut sich die Pumpe schwer Öl hoch zu saugen aus der Wanne.Keine Zauberei,ist einfach so und weitreichend bekannt das man nach Motorrevision die Pumpe befüllt um langes orgeln zu vermeiden.Viele Leute fragten hier schon warum kein Öldruck zustande kommt beim Neustart eines Motors... :wink:
 
A

AsciFan

Dabei seit
17.06.2008
Beiträge
177
hmm dann hatte ich wohl wirklich Glück , naja muß man auch mal haben ;)
 
r.siegel

r.siegel

Dabei seit
15.10.2007
Beiträge
2.632
ud vor allem den ölfilter vorfüllen nicht vergessen, dann gehts schneller mit dem druckaufbau.
 
c16v

c16v

Dabei seit
17.03.2002
Beiträge
1.411
Neu aufgebaute Motoren (XE/LET) werden vor der "ersten" Ausfahrt mit einfachem 15W40 befüllt,
Volltanken, diesen dann auf einmal Leerfahren ca 500/550 Km,
dann Öl+Filterwechsel auf"s Markenöl.

Hat bisher nie geschadet.............
 
Silverflash

Silverflash

Dabei seit
21.09.2001
Beiträge
774
Jeder schreibt was anderes Interessant...

Was ist nun richtig? Und das anschütten wurde damals immer über die Blindschraube an der Ölpumpe gemacht incl. Ölfilter mitbefüllen.
 
GvMainberg

GvMainberg

Dabei seit
09.10.2020
Beiträge
2
Moin Leute!
Ich waerme mal diesen alten Thread auf. Ich habe zwar bereits einige C20XE am Laufen, aber noch nie einen nach einem Neuaufbau in Betrieb genommen. Hat mal einer ein Bild das zeigt durch welches Loch ich die Oelpumpe vorfuellen soll?

Danke!
Dieter
 
Hansebanger

Hansebanger

Dabei seit
22.09.2009
Beiträge
485
Moin Dieter,
die rot markierte Schraube schraubst du raus, nimmst eine große Spritze oder Handpumpe mit langem Schlauch und füllst da richtig was rein, das läuft direkt raus, weil Bohrung nach unten zeigt, stell dir da eine Wanne unter.
Ich fülle immer etwas Öl rein, drehe den Motor vom Hand ein Stück weiter, damit das Öl besser in die Räder kommt, und schenke nochmal nach :) 🍺

oelpumpe.jpg

Grüße übern Teich
 
GvMainberg

GvMainberg

Dabei seit
09.10.2020
Beiträge
2
Danke Dir! Ich scheine inzwischen in DE bekannt zu sein, wenn Du weißt wo ich herkomme 😊😎

Ich habe übrigens eine alternative Art ausprobiert, hat prima geklappt. Ich habe meine Klimaanlagen-Vakuumpumpe (zum leersaugen des Klimakreislaufs) an den Anschluss des Öldruckschalters gehängt und für 20 Sekunden laufen lassen, dann kam da bereits Öl raus. Öldruckschalter wieder rein und mit dem Anlasser 5 Sekunden drehen lassen und Öldruck war da!

Grüsse "über'n Teich",
Dieter 🎃
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge