Nockenwellen einmessen, wie gehts wirklich ?

  • Autor des Themas Steinmetzer
  • Erstellungsdatum
Steinmetzer

Steinmetzer

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
795
Moin !

So, ich habe ja nun schon ein paar Beiträge hier durchstöbert allerdings noch nicht wirklich was brauchbares gefunden. Wie genau, beispielsweise bei geplanten Kopf (wo sich ja die Steuerzeiten verändern) messe ich denn die Nockenwelle ein ? Das mit der Meßuhr um OT zu finden leuchtet mir ja bisweilen noch ein, und dann ????? :roll: Könnte mir das mal jemand genau erläutern ???

2. Wenn man eine Nockenwelle hat von dene die Werte angegeben sind, Einlass öffnet, Hub in OT etc. kann man dann ja wohl die Werte dementsprechend einstellen, richtig ? :roll:
Wie ist das aber wenn man eine Nockenwelle hat die angeblich scharf sein soll, man dies aber nicht genau weiß ?? Wie kann ich feststellen ob es wirklich eine scharfe ist ? Hab hier nämlich welche rumliegen die angeblich scharf sein sollen, dies kann ich allerdings nicht so ganz glauben. Denn, es steht keine Tuning Firma etc. drauf. Gut, das Serien Wellen teileweise einfach nur umgeschliffen werden weiß ich, aber woher weiß ich denn ob es nun ein Scharfe ist ? Wie ist es mit der Spreizung ? Wie kann man das nachvollziehen ? Haben schärfere Nockenwellen immer zwangsläufig mehr Hub als Serien Wellen ???

Hoffe mir kann da mal jemand helfen.... :cry:

Greetz...
 
13.03.2004
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Nockenwellen einmessen, wie gehts wirklich ? . Dort wird jeder fündig!
autm

autm

Dabei seit
21.09.2003
Beiträge
284
Hi!
Scharfe Nockenwellen haben meistens größeren Hub, außer vielleicht Gr. N. Denn für die mehr Leistung brauchst du mehr Gemisch im Brennraum. Dafür müssen die Ventile weiter und länger geöffnet werden, mal ganz vereinfacht gasagt. Natürlich spielt auch die Form(die Erhebungskurve) der Nockenwelle eine Rolle.
Um die Nockenwelle einzustellen, musst du den Motor auf OT stellen. Das machst du in dem du eine Messuhr durch das Zündkerzenloch auf den Kolben setzt. Die zweite Messuhr(muss dir einen Dorn kaufen oder bauen um an der Nockenwelle vorbei zu kommen) setzt du auf den Hydrostoßel und zwar senkrecht, sonst verfälscht es das Ergebnis. Dann verdreht man die Nockenwelle zum Nockenwellenrad bis die Nockenwelle den erwünschten wert anzeigt. Schraube festziehen. Drehst den Motor durch,mißt noch mal. Wenns stimmt bist du fertig. Wenn nicht, musst du eine Korrektur vornehmen.
Es gibt aber auch Nockenwellen die anders eingestellt werden. Bei denen ist dann statt Hub im OT, KW Winkel bei Öffnungsbeginn angegeben. Habe ich aber für den xe noch nicht gesehen.
 
D

DOHC

Dabei seit
23.02.2004
Beiträge
122
wo bekommt man solch eine messuhr? und gibts eventuell literatur zu dem thema? denn das is ja doch recht komplex und ein wenig hintergrund wissen braucht man ja auch damit man überhaupt weis was man warum so einstellt
 
XEkadett

XEkadett

Dabei seit
21.09.2003
Beiträge
76
...Nocken eistellen

Hi !

Bin auch nen bissl verwirrt, da jeder andere "Tips" zum Einstellen scharfer Nocken hat...

Zitat:
Die zweite Messuhr(muss dir einen Dorn kaufen oder bauen um an der Nockenwelle vorbei zu kommen) setzt du auf den Hydrostoßel und zwar senkrecht, sonst verfälscht es das Ergebnis. Dann verdreht man die Nockenwelle zum Nockenwellenrad bis die Nockenwelle den erwünschten wert anzeigt.

...welchen Wert ? OT? ...und dann mit einstellbaren Rad?
 
D

DOHC

Dabei seit
23.02.2004
Beiträge
122
Re: ...Nocken eistellen

Hi !

Bin auch nen bissl verwirrt, da jeder andere "Tips" zum Einstellen scharfer Nocken hat...

Zitat:
Die zweite Messuhr(muss dir einen Dorn kaufen oder bauen um an der Nockenwelle vorbei zu kommen) setzt du auf den Hydrostoßel und zwar senkrecht, sonst verfälscht es das Ergebnis. Dann verdreht man die Nockenwelle zum Nockenwellenrad bis die Nockenwelle den erwünschten wert anzeigt.

...welchen Wert ? OT? ...und dann mit einstellbaren Rad?
also ich hab das so verstanden, du stellst den vierten zylinder auf OT, dann drehst du die nockenwelle so rum bis der nocken den stössel auf den gewünschten wert eindrückt(bei den 280er risse wären das z.B. 1,98mm Hub in OT)
 
Steinmetzer

Steinmetzer

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
795
Moin !

Wieso ? Der Nockenhub an sich bleibt doch sowieso gleich, egal was man da einstellet ??? :roll:
Du veränderst doch nicht den Hub sondern die Steuerzeit....kann mir jemand sagen ( beim XE ) wieviel grad vor OT Einlaß öffnet, nach OT schließt etc. ?????

Greetz...
 
D

DOHC

Dabei seit
23.02.2004
Beiträge
122
Moin !

Wieso ? Der Nockenhub an sich bleibt doch sowieso gleich, egal was man da einstellet ??? :roll:
Du veränderst doch nicht den Hub sondern die Steuerzeit....kann mir jemand sagen ( beim XE ) wieviel grad vor OT Einlaß öffnet, nach OT schließt etc. ?????

Greetz...
ja der maximale hub ändert sich nicht... aber der hub in OT ändert sich doch soweit ich weis je nach einmessen. deshalb is es ja auch so wichtig um einen motorschaden zu vermeiden das man die nocken sauber einmisst, das man den hub in OT genau einstellt denn wenn er zuviel hub in OT macht kuscheln die ventile min kolben wenn man pech hat :?
 
Steinmetzer

Steinmetzer

Dabei seit
20.09.2001
Beiträge
795
Moin !

Stimmt ja,
und wieviel Hub haben Serien Wellen ??? :roll:

Greetz....
 
Cali-Faucher

Cali-Faucher

Moderator
Dabei seit
17.01.2002
Beiträge
15.900
heniekson

heniekson

Dabei seit
18.02.2003
Beiträge
481
Um die Nockenwelle einzustellen, musst du den Motor auf OT stellen. Das machst du in dem du eine Messuhr durch das Zündkerzenloch auf den Kolben setzt. Die zweite Messuhr(muss dir einen Dorn kaufen oder bauen um an der Nockenwelle vorbei zu kommen) setzt du auf den Hydrostoßel und zwar senkrecht, sonst verfälscht es das Ergebnis. Dann verdreht man die Nockenwelle zum Nockenwellenrad bis die Nockenwelle den erwünschten wert anzeigt. Schraube festziehen. .
Nochmal zum allgemeinen Verständnis:

1. Zylinder auf OT stellen ( eine Messuhr auf 1. Kolben durch Zündkerzenbohrung setzen )

die andere Meßuhr am 4. Zylinder ( wo die Einlassventile als nächstes öffnen ) auf einen Hydrostössel setzen

beide Meßuhren im OT nullen und laut Nockenwellen Datenblatt Hub im OT einstellen.


IST DAS RICHTIG SO ??????????????????
 
heniekson

heniekson

Dabei seit
18.02.2003
Beiträge
481
Und im OT muss zwischen den Nocken und den Stössel am 4. Zylinder Luft sein, oder?
Müsste man ja mit einer Fühlerlehre feststellen können!?!

Oder haben die Nocken und Stössel zu jeder Zeit Kontakt?
 
Roadrunner 16V

Roadrunner 16V

Dabei seit
02.03.2002
Beiträge
11.230
Nocken und Stössel haben immer Kontakt, gemeint is das der Nocken ansich vom Stössel weg ist und nur am Grundkreis anliegt.
 
Roadrunner 16V

Roadrunner 16V

Dabei seit
02.03.2002
Beiträge
11.230
dann sinds aber keine hydros mehr ;)
 
Turbo-Manta

Turbo-Manta

Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
4.885
Genau! Da stand ja auch nur Stössel und nicht Hydrostössel :wink:
*klugscheißmodus aus* :lol: :wink:
 
Roadrunner 16V

Roadrunner 16V

Dabei seit
02.03.2002
Beiträge
11.230
darauf hab ich jetzt gewartet :kick:
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge