Nach Motorüberholung Öldruck viel zu hoch

Diskutiere Nach Motorüberholung Öldruck viel zu hoch im C20LET Forum im Bereich Technik; Suche schon gequält. Habe meinen Motor (C20LET EDS P2) im Oktober überholt (K-Ringe,Pleul- u Hauptlager, Ölpumpe, Ventilschaftd. usw)und jetzt...
Eisbär

Eisbär

Dabei seit
31.03.2005
Beiträge
1.140
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Suche schon gequält.

Habe meinen Motor (C20LET EDS P2) im Oktober überholt (K-Ringe,Pleul- u Hauptlager, Ölpumpe, Ventilschaftd. usw)und jetzt nach der langen Winterpause hat er nach kurzer Probefahrt das neue Axialhauptlager gefressen, Öldruck war natürlich dahin.
Habe ihn daraufhin erneut zerlegt und neue Hauptlager verpasst, im Übermaß und KW geschliffen, nur jetzt zeigt mir meine VDO Anzeige im STand vollausschlag. Habe auch schon einen anderen VDO Geber ausprobiert, aber kein Unterschied.
Habe den Kolben der neuen Pumpe auch schon entnommen und mit nem 1000ender Schleifpapier leicht abgezogen, flutscht eigentlich wie geschmiert, außer das er minimal ganz oben hackt wenn ich ihn mit einem Ruck in die Bohrung drücke.
Habe keine Lust nochmal die Lager zu wechseln (2x sollte reichen :D )
Woran könnte das liegen?
 
lars24

lars24

Dabei seit
17.02.2004
Beiträge
413
Punkte Reaktionen
0
eventuell ist ja das kabel vom öldrucksensor zur anzeige irgendwo durchgescheuert
leg doch zum test einfach provisorisch mal ein neues dann weiste es genau
 
Eisbär

Eisbär

Dabei seit
31.03.2005
Beiträge
1.140
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Habe ich auch schon ausprobiert.
Das Problem ist ja, dass er nach der ertsen Überholung das gleiche hatte und kurz drauf sind die neuen Lager wieder flöten gegangen. Habe keine Lust, dass das jetzt nochmal passiert.
Alle Ölkanäle im Motor wurden komplett durchgespült und gereinigt. Aber die 10bar können eigentlich nur an der Pumpe, bzw dem Kolben liegen, ist nur beides neu und der Kolben flutscht eigentlich.
 
Thomas20

Thomas20

Dabei seit
29.12.2002
Beiträge
2.895
Punkte Reaktionen
46
Ort
Nähe Düsseldorf
Wieviel bar hast du denn? 10? :shock:

Dann ist bestimmt deine Anzeige tot!
Ist bei mir zur Zeit auch so, habe meine VDO durch nen kurzen auch geschossen und jetzt zeigt sie selbst ohne Geber vollen Ausschlag sobald sie Saft bekommt.
 
Eisbär

Eisbär

Dabei seit
31.03.2005
Beiträge
1.140
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Ne, Anzeige ist in Ordnung, habe sie bei einem anderen Motor ausprobiert und zeigt richtig an, geht auch bei Zündung erst mit dem Zeiger direkt auf 0, nach dem Starten dauert es kurz, dann geht sie hoch bis Vollausschlag, aber nicht ganz so ruckartig wie bei nem kurzen.
Habe mir jetzt nochmal ne neue Pumpe bestellt, zum testen, denn woran solls sonst liegen!?
 
Jimmy*c20rsa_xe*

Jimmy*c20rsa_xe*

Dabei seit
04.09.2005
Beiträge
2.062
Punkte Reaktionen
1
Ort
Titisee-Neustadt (Schwarzwald)
jo wieviel bar sind es denn? ich habe im kalten zustand auch vollausschlag und im warmen 3,5--4bar im standgas mit neuer pumpe! sobald ich etwas gasgeben gleich vollausschlag!


ups jetzt habe ichs gelesen! habe es überlesen 10 bar ist echt happig! was hast für nen geber?
 
Eisbär

Eisbär

Dabei seit
31.03.2005
Beiträge
1.140
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Is der VDO Geber 0-10bar.
Hatte das gleiche Problem nur schonmal, und da sind mir dann die neuen Hauptlager kaputt gegangen, nach einer kurzen Jungfernfahrt nach der Überholung. Jetzt habe ich das selbe Problem wieder.
Kann mir nur Vorstellen, dass es an der neuen Ölpumpe liegt, habe sie zwar nach dem erneuten Hauptlagerschaden zerlegt und gereinigt, aber minimale Riefen weißt sie durch die Späne schon auf, der Kolben flutscht wie gesagt, außer man drückt ihn mit einem Ruck rein, dann hackt er kurz ganz hinten, denke da wird das Problem als erstes zu suchen sein, denn wenn der Kolben oben steckt, ist der Druck zu hoch. Habe ihn auch minimal abgeschliffen, nur hat es nichts gebracht. Ich warte jetzt ne WOche auf meine zweite neue Pumpe und wenn das nicht funkioniert, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Ist ja alles neu gemacht.
 
Turbo Olli

Turbo Olli

Dabei seit
17.06.2003
Beiträge
1.604
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hildesheim
ich lese immer die Anzeige schon getauscht usw....hast du schonmal den Geber geprüft ?
 
Nereuss

Nereuss

Dabei seit
06.07.2003
Beiträge
677
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hemmoor
Wird der oeldruck denn niedriger wenns Oel waermer wird?
kann es sein das der Geber Signal 0-5bar liefert und eigentlich die Anzeige auch nur 0-5bar sein sollte, da es aber eine VDO 0-10 ist, das signal fuer
5 bar nur mit 10bar deuten kann???

Geber 0-5 bar = 4-20mA sagen wir 4,8bar = 19mA fuer VDO 5 bar
(so arbeiten normalerweise fast alle Drucksensoren dieser Welt, immer 4-20mA halt.)
19mA wuerden dann aber bei einer anderen VDO-Anzeige schon 10bar entsprechen koennen da diese ja auch nur mit einem Signal von 4-20mA arbeitet :wink:

Es gibt da normal keine 4-40mA in der Technik.
 
Eisbär

Eisbär

Dabei seit
31.03.2005
Beiträge
1.140
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Habe den Geber auch schon ausgetauscht gegen einen identischen VDO 10bar Geber ausm Kadett Gsi, zeigt das selbe an.
Es ist ein 0-10bar Geber von VDO und eine 0-10bar Anzeige von VDO, also die Werte stimmen beide überein, die Anzeigen haben ja schon Jahre lang funktioniert, muss was mechanisches sein. Wird wohl an der Pumpe hängen bleiben.
 
Nereuss

Nereuss

Dabei seit
06.07.2003
Beiträge
677
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hemmoor
Dann tippe ich auf die Pumpe oder ehrlich gesagt auch auf einen Fehler bei Deinen Kurbelwellenlagern. (Spiel Vorspannung...)
Da hattest Du ja auch das letzte mal die Probleme.

Oelppe. ist ja eine Zahnradppe, also Menge ist durch die Zahn-zwischenraume vorgegeben und aendert sich mit Motordrehzahl.
Den Druck regelt normal nur der Kolben im kleinen By-pass und sorgt so
dafür das die Pumpe nicht trocken laeuft bzw. sich wegen Überdruck selbst zerstört.

Also entweder Pumpe/Druckkolben oder etwas behindert nach Pumpe den Ölfluss dermassen das es zu diesem hohen Überdruck kommt, da liegt es nahe den Fehler bei der Versorgung bzw. den Lagern selbst zu suchen.
 
Turbo_Uwe

Turbo_Uwe

Dabei seit
21.07.2002
Beiträge
783
Punkte Reaktionen
0
Ort
Weißenfels/Erlangen
wenn man die KW-Lager falsch einbaut, also nicht das Loch auf die Lochseite dann hat man beim Öldruck auch voll ausschlag :!: (auch beim Pleul)
 
Eisbär

Eisbär

Dabei seit
31.03.2005
Beiträge
1.140
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Es ist ein 10bar Geber, steht auch drauf auf dem 19er Sechskant hinter der DOse. Der war im Kadett E Gsi Cabrio mit LCD Tacho. Hatm ich auch gewundert, aber zum testen wars genau der gleiche wie ich vorhher drin hatte.
Also Lager sind richtig rum drin, gehen ja auch nur in einer Stellung rein, da eine Kerbe in Block und die Nase des Lagers aufeinanderpassen müssen.
Ich Tippe dass meine neue Ölpumpe durch den neuen Lagerfraß am Axiallager schaden genaommen hat, habe sie zwar vollkommend zerlegt und gereinigt, von Spänen befreit und leicht geschliffen, aber der Kolben wird wohl oben stecken bleiben, da er auch minimal geschliffen wurde.

Ist nur merkwürdig warum sich bei meinen neuen Lagern nur das Axiallager der Kurbelwelle gefressen hat, und zwar Getriebeseitig, also da wo der Druck der Kupplung lastet. Die Motorenfirma sagte, dass die KW 1/10mm Axialspiel haben sollte im eingebauten Zustand und dass man das mit bloßem AUge erkennen kann wenn man mit nem Montiereisen an der Riehmenscheibe hebelt. Wenn das nicht vorhaneden ist, hat er gemeint, dann frisst sich das Axiallager beim betätigen der Kupplung, da der Druck Getriebeseitig zu hoch wird der auf das Lager lastet.
Habe aber die KW neu schleiffen und wuchten lassen und Glyco-Lager im 0.25mm Übermaß verbaut.
DIe Motorölkanäle sind frei, habe sie alle gespült und gereinigt, und es spritze aus allen Öffnungen und Löchern. :D
 
Eisbär

Eisbär

Dabei seit
31.03.2005
Beiträge
1.140
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Also hab ne neue Pumpe verbaut, jetzt stimmt der Druck wieder. Im Stand kalt 5bar, warm habe ich noch nicht gemessen, da der Motor ein leises "schleifendes" Geräusch von sich gibt, was meiner Ansicht nach schon wieder von den Hauptlagern kommen kann. Desshalb habe ich ihn gar nicht weiterlaufen lassen, nicht dass es diese neuen Lager wieder (speziell Axiallager) wieder zermahlt.
Aber woran kann das noch liegen? Alle Ölkanäle sind frei durchgespült worden, Lager sind nochmals erneuert worden, Pumpe ist neu, Dichtugnen usw auch neu.
Mir unerklärlich.
 
Nereuss

Nereuss

Dabei seit
06.07.2003
Beiträge
677
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hemmoor
Ist nur merkwürdig warum sich bei meinen neuen Lagern nur das Axiallager der Kurbelwelle gefressen hat, und zwar Getriebeseitig, also da wo der Druck der Kupplung lastet. Die Motorenfirma sagte, dass die KW 1/10mm Axialspiel haben sollte im eingebauten Zustand und dass man das mit bloßem AUge erkennen kann wenn man mit nem Montiereisen an der Riehmenscheibe hebelt. Wenn das nicht vorhaneden ist, hat er gemeint, dann frisst sich das Axiallager beim betätigen der Kupplung, da der Druck Getriebeseitig zu hoch wird der auf das Lager lastet.
Habe aber die KW neu schleiffen und wuchten lassen und Glyco-Lager im 0.25mm Übermaß verbaut.
DIe Motorölkanäle sind frei, habe sie alle gespült und gereinigt, und es spritze aus allen Öffnungen und Löchern. :D

Gehe dieser Sache mal nach, da stimmt garantiert was nicht.
hast irgend ne exotische Kupplung verbaut oder was anderes in dem Bereich gemacht.
 
S

Schnapadäus

Guest
Klingt ja nach falsch montierten Hauptlagerbrücken! Dreht die KW im eingebauten Zustand leicht von Hand? Oder klemmt hier die LAgerbrücke vom Axiallager?
Axialspiel überprüft?
Vielleicht ist beim Schleifen der KW der Radius zu den Kurbelwangen falsch gewählt...der Motorenbauer zieht speziel für KW vorgesehehnen Radius die Schleifscheibe der Kurbelwellenschleifmaschine ab! Speziel bei dem Axiallager super wichtig! :wink:
Merkwürdig was so für Fehler auftauchen....merkwürdig auch das von dir beschrieben >schleifende Geräusch!< Hört sich mal wieder nach einen Lagerproblem an! Wurde das Laufspiel (Lager/Lagerzapfen) mittels Plastigage überprüft?
Oder mal wieder alles blind eingebaut? :oops:
Klingt alles nicht ganz passend zusammen...aber ich tippe auf ein Montagfehler.....denn Motorenbauer sind korrekte Leute....nicht umsonst ein Handwerksberuf! :wink:
Wenn ich da schon was von Spänen in der Ölpumpe lese...dann kann ich jetzt schon mal sagen..dieser Motor wird niemals älter als 10.000 Kilometer! :cry:
in diesem Sinne
mfg RAlf
 
Eisbär

Eisbär

Dabei seit
31.03.2005
Beiträge
1.140
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Also KW Brücken sind richtigrum verbaut. Habe auch keine andere als die Serien Kupplung drin. Bin ja vorm Winter auch so gefahren ohne Probleme, ist alles erst jetzt nach dem Winter gekommen. Also das schleifende Geräusch ist jetzt weg, war nur die ersten sekunden bis alles wieder richtig mit Öl versorgt wurde denke ich.
Habe jetzt auch konstant ca 5bar im Stand - kalt.
Nach einem weiteren Ölwechsel waren jetzt auch keien Späne mehr drin, allerdings lief der Motor nur im STand, gefahren bin ich nach dem erneuten Pumpenwechsel noch nicht, werd aber die Tage mal ne kurze sachte Probefahrt machen, hoffe mal alles passt jetzt und der Grund allen Übels war irgendein Dreck/Span oder sonsitges was übern Winter irgendwie in den Motor gekommen ist. Deckel war ja auch mal unten übern Winter.
 
Thema:

Nach Motorüberholung Öldruck viel zu hoch

Nach Motorüberholung Öldruck viel zu hoch - Ähnliche Themen

c20let mit gt30 und allem was dazu gehört: hallo verkaufe meinen c20let mit gt30/76 pleniumsaugrohr , krümmer ,hosenrohr verrohrung rs2 llk,audi, rs2 wastegate, steuergerät kabelbaum ...
Oben