Fehler P1243 Turbolader Bypass Magnetventil Spannung zu groß

  • Autor des Themas Opelix10
  • Erstellungsdatum
O

Opelix10

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
16
Hallo zusammen!

Ich brauche mal eure Hilfe, da ich nicht mehr weiter komme. Ich habe den Fehler P1243 Turbolader Bypass Magnetventil Spannung zu groß.
Leider komme ich nicht mehr weiter.
Kann mir jemand sagen, welcher Pin am Stg für das hintere Ventil (unter der Ansaugbrücke) zuständig ist.

Wenn Ich + und - auf das Ventil gebe, schaltet es. Also muß es ja an der Leitung oder am Stg liegen.
Mit dem Tech2 konnte ich das hintere nicht ansteuern. das Vordere am Turbo schon.

Ich habe zwar die Stromlaufpläne, stehe aber immoment etwas auf dem Schlauch.
 
24.04.2021
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Fehler P1243 Turbolader Bypass Magnetventil Spannung zu groß . Dort wird jeder fündig!
O

Opelix10

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
16
Kann mir da wirklich keiner helfen?
 
Raven

Raven

Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
1.633
Hast du schon mal versucht nur den Durchgang der Masse zu Messen, vielleicht ist iweder ein obligatorischer Massepunkt schlecht verchrimpt

Du kannst auch eine Prüflampe an den Stecker anschließen und so zu den Scheibenwischer legen das du sie wärend der Fahrt siehst und kontrollieren ob die Anstuereung so funktionieren würde

Ich habe jetzt den Schaltplan vom Astra mehrmals durchforstet, dieses Ventil habe ich leider auch nicht gefunden 😒
 
O

Opelix10

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
16
Gute frage, ich weiß garnicht genau, ob ich die Masse direkt am Stecker schon mal gemessen habe.
Hab schon so viel versucht zu messen!;-)
Aber das werde ich auf jeden fall noch mal machen.

Auch die Idee mit der Prüflampe ist gut. das werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren.

Danke schon mal für die Hilfe. Vielleicht bringt mich da ja schon mal ein bisschen voran

Weißt du wann/in welchen fällen das Ventil angesteuert wird?
 
Raven

Raven

Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
1.633
Also ich denke mindestens jedes mal wenn du vom Gas runtergehst...
Oder wenn die Lastvorgabe des Gaspedal erreicht ist und die DK wieder schließt.
Das ist bei den "neuen" Motorsteuerungen nicht mehr so einfach zu definieren, weil ja alles Lastabhängig aggiert und nicht mehr wie ein Seilzuggas:
DK zu -> Unterduck im Saugrohr -> UnterDruck öffnet ULV/BOV

Aber jemand der sich bisschen mit der Motornik auskennt sollte das besser erklären können, hoffentlich ließt es einer dieser Spezialisten 😉
 
O

Opelix10

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
16
Okay. Dann werde ich das morgen gleich mal Probieren. Bin gespannt ob was ankommt.
 
O

Opelix10

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
16
So, es ist weder Masse am Stecker vorhanden noch sind 12v am Stecker zu messen, wenn ich Plus gegen Masse mit einer Prüflampe lege und fahre.
 
Projekt Dicke Bertha

Projekt Dicke Bertha

Moderator
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
856
Moin, 12 v sollten anliegen , masse wird getaktet .

Am besten mit nem tester per Stellglied test auslösen dader Impuls im Dynamischen betrieb immer nur 0.7 sek anliegt
 
Raven

Raven

Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
1.633
Also das ULV wird nur (maximal) 0,7 sekunden angesteuert?
Ja muss ja reichen für einen Schaltvorgang 😅
 
O

Opelix10

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
16
Stellglied test habe ich mit dem Tech gemacht. das Vordere am Turbo lies sich ansteuern (Klackte), das hintere hat keinen Mucks gesagt. Und 12v liegen auch nicht an. Ich gucke mir jetzt noch mal den Schaltplan an, wo die Kabel überhaupt hingehen.
 
Projekt Dicke Bertha

Projekt Dicke Bertha

Moderator
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
856
Also das ULV wird nur (maximal) 0,7 sekunden angesteuert?
Ja muss ja reichen für einen Schaltvorgang 😅
Das Magnetventil öffnet ja nicht permanent das ulv sondern setzt bei Lastwechsel nur kurz Unterdruck ausm speicher frei damit das ulv bereits offen ist bevor in der Ansaugbrücke unterdruck anliegt , da reichen die 0,7 sek danach ist es ja durch den ansaugbrücken Unterdruck eh offen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Raven

Ähnliche Themen