Astra F mit 450Ps Unfahrbar

  • Autor des Themas Matz330
  • Erstellungsdatum
C20XE

C20XE

Dabei seit
11.09.2002
Beiträge
1.276
Du musst auf jeden Fall deutlich Vorsprung fahren... und vergiss die ganzen Opel Serien Einstellwerte, die kann man bei so einem Fahrzeug nicht mehr verwenden... habe ich alles schon x-mal durch das Thema und in der Praxis getestet... es geht nur weg mit relativ viel Vorspur.. grob gesagt 5mm pro Seite müssen die Räder vorne mehr zusammenstehen als hinten pro Seite. Vorspur ca. 1/3 vom Sturz ist der Richtwert. Also bei -1,5° Sturz musst ca. 0,5° Vorspur fahren. Übrigens hat viel Vorspur auch Vorteile z.b. bei Kurvenfahrten ist das außenlaufende belastete Rad mehr eingeschlagen nach innen und das führt zu einer besseren Kurvenfahrt (Anti Ackermann Prinzip). Mit Quaife Sperre fährt es besser und mit den Saab QL auch klar besser.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: blacky16v
vauxhall corsa

vauxhall corsa

Dabei seit
22.04.2004
Beiträge
1.359
Bei Vorspur verspannst du Räder und beim Beschleunigen geht das ganze je nach Lagerbuchsen usw. Noch mehr in die Vorspur..Merkst du auch wenn du zb. Ein Auto mit viel Vorspur mit Hand nach vorne schieben willst,wie schwer das wird.So vorgespannt ist das Ganze.
Das ist beim geradeausfahren nicht soo wild ja,aber in der Kurve sieht das anders aus.
Ja das Kurven Äußere Rad steht dann schon in passender Richtung was ein agiles Einlenkverhalten mit sich bringt,aber auch Nervösität und ab Mitte der Kurve ändert sich das ganze ins negative und wenn du dann noch rausbeschleunigen willst ist es noch drastischer.
Du kannst natürlich wenn er nur gerade ausfahren soll das so machen wenig Sturz sprich 0,Vorspur,Reifen usw...Aber damit zb. Durch Kurven fliegen,oder mal Nürburgring usw...vergiss es macht kein Spass.
 
C20XE

C20XE

Dabei seit
11.09.2002
Beiträge
1.276
Ich sehe das leider etwas anders.. ich berichte hier von persönlichen Erfahrungen und nicht aus der Theorie. ich habe das über Jahre getestet mit verschiedensten federn, rennfedern, federhärten, Sturzwerten, Domlagern und so weiter.. ich bin jahrelang so gefahren mit Astra F und 415 PS auf der Landstraße und zwar sehr schnell und ohne Probleme.. und mit 18 Zoll. für die Nordschleife mag das vielleicht nicht alles gelten, seh ich aber auch als sinnfrei im Jahr 2021. Um Verschleiß der Reifen, Traktion und Fahrverhalten positiv zu beeinflussen hilft bei so viel Leistung nur viel Vorspur sag ich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: blacky16v
vauxhall corsa

vauxhall corsa

Dabei seit
22.04.2004
Beiträge
1.359
Soll er probieren,dann lass mal die Kiste auf die hier genannten Vorspurwerte stellen..Auf jeden Fall die kostengünstigste Lösung.
 
blacky16v

blacky16v

Dabei seit
15.12.2005
Beiträge
256
Hallo zusammen, ich fahre eigentlich so ziemlich das Gleiche Setup wie Matz330. Nur habe ich kein Gewindefahrwerk sondern gelbe Bilstein mit H&R Federn (vorne die dicken vom Cali).

Ich hab zu den oben aufgeführten Maßnahmen (Buchsen, etc.) noch die Querlenker an den Zugstellen verschweißt und fahre das Ganze nicht so tief, Sturz liegt bei ca. 1'40". Ansonsten hat auch bei mir nur die Spureinstellung ins positive geholfen. Alles was im engen Bereich um 0 Grad liegt ist unfahrbar!

Liegt hier aber an der bescheidenen Achsgeometrie. Bei neueren Fahrzeugen mit mehr Nachlauf (z.B. Astra H) muss man dagegen ins negative gehen. Da wird's mit mehr Vorspur eher schlimmer!
 
16VplusX

16VplusX

Dabei seit
06.03.2005
Beiträge
2.233
Ich fahre einen AstraF C20LET OHNE Servo und kann damit problemlos im 3.gang mit einer Hand beschleunigen.
Achsvermessung müsste ich nachsehen, weis aktuel nicht wie es damals eingestellt wurde.
Wichtig ist auch das man nicht viel Sturz hat. Ich habe keine Semislicks (215/35 R18) und weiche PU Buchsen, Stabi vom VectraV6 den ich hart gelagert habe. Blackline Diff Sperre und ganz wichtig ist das der Drehmomentverlauf eher harmonisch programmiert wird. Ich schaffe es aus dem 3.Gang Vollgas zu beschleunigen ohne das man spürt das etwas durchdreht, trotzdem fährt der Wagen immer eine 6,xx von 100-200kmh und das nach PBOX und nicht mit der Stopuhr ;-)
 
Bullpac

Bullpac

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
176
OMG
Ich hoffe, ich werde mit meinem Laienhaft aufgebauten Astra irgendwie spaß haben…
 
B

b3bob

Dabei seit
21.05.2014
Beiträge
3
Mahlzeit,
ich denke ein großes Problem bei der Achsgeometrie ist die Position des Lenkgetriebes.
Wenn bei starker Beschleunigung die Karosse vorne angehoben wird (ausfedern) kommt es zur Veränderung der Spur.
Stichwort "Bump Steer"
Das ist bei diesen Autos aufgrund der länge der Lenkstangen sehr stark ausgeprägt. Beim ausfedern (beschleunigen) verändert sich die Spur stark in Richtung Nachspur. Jetzt kommt es auf den vorhandene Ausfederweg an, wie gravierend sich das auswirkt. Aber die hohen Vorspurwerte verhindern aus meiner Sicht quasi ein auftreten von Nachspurt beim ausfedern (beschleunigen).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: blacky16v
vauxhall corsa

vauxhall corsa

Dabei seit
22.04.2004
Beiträge
1.359
Aber die Räder gehen beim Beschleunigen ja von Nachspur in Vorspur,je nach Buchsen mehr oder weniger gleicht sich das nicht aus?
 
B

b3bob

Dabei seit
21.05.2014
Beiträge
3
Aber die Räder gehen beim Beschleunigen ja von Nachspur in Vorspur,je nach Buchsen mehr oder weniger gleicht sich das nicht aus?
Das denke ich nicht, bei Gummibuchsen kann man da sicherlich was feststellen, aber sobald PU im Spiel ist passiert da nix mehr.
Die hinteren Querlenker-Lager beim Astra F als PU Lager auszuführen ist übrigens mehr als gefährlich... aber das nur am Rande.
Bitte mal über Bump steer lesen, dann erklärt sich einiges.
https://de.steeda.eu.com/Blogs/Online/Was-ist-Bumpsteer?-Warum-brauche-ich-ein-Bumpsteer-Kit?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 16VplusX
Schraxx

Schraxx

Dabei seit
14.12.2005
Beiträge
4.580
Die AR1 brauchen ca 60-70°C damit sie funktionieren. Glaube kaum das man die Reifen auf einer normalen Straße so warm bekommt.

Weiche UHPs wären eigentlich der richtige Weg. Zum Beispiel Federal RSR und möglichst eine breite Größe fahren. 215mm ist nicht wirklich breit, selbst wenn der Semi gemessene 220mm breit ist. Am besten wären 235mm oder mehr.
 
Speed3

Speed3

Dabei seit
22.05.2005
Beiträge
1.948
Die hinteren Querlenker-Lager beim Astra F als PU Lager auszuführen ist übrigens mehr als gefährlich... aber das nur am Rande.
Warum soll das gefährlich sein? Mit Serienfahrwerk ja, aber mit Gewindefahrwerk incl. kürzeren Dämpfern seh ich da kein Problem (Federweg nicht so groß wie bei Serie).
Ich habe dir hier seit Jahren: https://www.superpropoly.de/Opel/Ve...n-innenseitige-hintere-Buchsen_706-18162.html
 
vauxhall corsa

vauxhall corsa

Dabei seit
22.04.2004
Beiträge
1.359
Radlastwage das wäre erstmal das wichtigste
 
Cali-Faucher

Cali-Faucher

Moderator
Dabei seit
17.01.2002
Beiträge
16.056
Warum soll das gefährlich sein? Mit Serienfahrwerk ja, aber mit Gewindefahrwerk incl. kürzeren Dämpfern seh ich da kein Problem (Federweg nicht so groß wie bei Serie).
Ich habe dir hier seit Jahren: https://www.superpropoly.de/Opel/Ve...n-innenseitige-hintere-Buchsen_706-18162.html
mir ist ja damals bei 180 der Querlenker abgerissen....obs jetzt an den Buchsen oder an kein orginal Querlenker lag ,wer weiß.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 16VplusX
Hansebanger

Hansebanger

Dabei seit
22.09.2009
Beiträge
500
Moin, die Superpropoly Buchsen vom Speed3 sind extra so gerfertigt, das der Lenker in Position bleibt und noch einfedern kann. Die Powerflex Teile sind eine Feste Buchse, der Querlenker kann sich nicht bewegen, bzw. verdreht sich der ganze Querlenker und reist, wie bei beim Cali-Faucher ab.

Da sich der Querlenker nicht bewegt, oder nur sehr träge, hat das Auto keine Traktion.
 
B

b3bob

Dabei seit
21.05.2014
Beiträge
3
Moin, die Superpropoly Buchsen vom Speed3 sind extra so gerfertigt, das der Lenker in Position bleibt und noch einfedern kann. Die Powerflex Teile sind eine Feste Buchse, der Querlenker kann sich nicht bewegen, bzw. verdreht sich der ganze Querlenker und reist, wie bei beim Cali-Faucher ab.

Da sich der Querlenker nicht bewegt, oder nur sehr träge, hat das Auto keine Traktion.
Genau so ist es, bei Gewindefahrwerken mit geringerem Federweg macht sich das Problem wahrscheinlich nicht so bemerkbar. Uniball wäre allerdings an dieser Stelle aus meiner Sicht die richtige Lösung.
 
Alex95

Alex95

Dabei seit
07.07.2016
Beiträge
605
Ich fahre derzeit noch normale Gummibuchsen.. kann mich nicht beschweren 🤷‍♂️
Fahre aber auch nicht wie auf der rennstrecke

Habe auch mal über volleinstellbare Querlenker mit Uniballlagern und Domlager in Uniball nachgedacht .. aber das will ich der karosse dann nicht antun..
 
Cali-Faucher

Cali-Faucher

Moderator
Dabei seit
17.01.2002
Beiträge
16.056
Moin, die Superpropoly Buchsen vom Speed3 sind extra so gerfertigt, das der Lenker in Position bleibt und noch einfedern kann. Die Powerflex Teile sind eine Feste Buchse, der Querlenker kann sich nicht bewegen, bzw. verdreht sich der ganze Querlenker und reist, wie bei beim Cali-Faucher ab.

Da sich der Querlenker nicht bewegt, oder nur sehr träge, hat das Auto keine Traktion.
Bei mir war die Beweglichkeit durch die vordere PU Buchse nicht behindert. Ich hatte irgendwann dann zusätzlich die hintere Buchse auch PU reingemacht und glaube im gleichen Zug neue QL von meyle verbaut. Ausgefedert konnte man durch die harte hintere Buchse das federbein nur mit großem krafteinsatz ins Kugelgelenk einhängen... Das ist dann beim schärferem bremsen bei 180 kmh abgerissen.
Mit nur einer PU Buchse vorne und original Teil ist nie was passiert. Die Meyle QL hatten auch ziemlich schnell zu rosten angefangen... Für mich war das beidermaßen Grund für den Abriß. Minderwertige Qualität in Verbindung mit beiden Buchsen als PU.... So hab ich das noch in Erinnerung... Das vergisst man nie um ein Haar das Auto vor der Leitplanke gerettet...
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge