Allgemeine C20XE Bearbeitungsfrage

  • Autor des Themas GhostR!der
  • Erstellungsdatum
GhostR!der

GhostR!der

Dabei seit
12.12.2008
Beiträge
92
Guten Abend alle zusammen

Bin endlich mal wieder aktiv an meinem Projekt zugange.
Und da hät ich direkt paar Fragen an euch.

Wollte mein XE gerne mit einer 2,2er Kurbelwelle betreiben.
Habe sie mal gewogen und bin bei 18.9Kg rausgekommen.

Daher meine Frage,
macht es Sinn sie zu erleichtern, um auf fast das selbe Gewicht zu kommen,wie die XE Welle hat 15,5Kg?

Passende 148er Pleule und Domkolben gab es mit dabei.
Aufgrund der Kolbengeschwindigkeit,wollt ich auch nur bis max 8300U/min drehen.


Und zu dem Kopf
Welche Ventile würdet ihr bevorzugen im Einlass?
34er mit 5mm Schaft
oder
35er mit 6mm Schaft

Hoffe auf paar Hilfreiche Tips :)
 
30.01.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Allgemeine C20XE Bearbeitungsfrage . Dort wird jeder fündig!
chrisaz

chrisaz

Dabei seit
10.06.2005
Beiträge
336
eine 2.2er Kurbelwelle mit 148er Pleul passt doch gar nicht mit gewöhnlichen Kolben in einen 2 Liter Rumpfmotor, das baut doch 5mm zu hoch ... 8300 Umin ist auch nicht wenig... welche Leistung ist da überhaupt angestrebt? Was ist dein Ziel welchen finanziellen Rahmen hast du dafür vorgesehen? Weil gehen tut fast alles wenn das Geld keine Rolle spielt...aber meistens spielt es ja doch eine Rolle
 
GhostR!der

GhostR!der

Dabei seit
12.12.2008
Beiträge
92
Der Block ist 5mm höher und hab einen Kolbenüberstand von 0,43.
Was es für ein Block ist hab ich noch nicht rausgefunden.
Genauso weiß ich noch nicht was es für Kolben sind,da steht leider nix drauf,zwecks neue Kolbenringe.
Die Kolben haben ein Maß von 85,88.

Leistungsziel sollte schon gerne an die 230 sein.
Werd aber sehen was rauskommt.

Gefahren wird mit einer Flachschieberanlage von Spiess.

Geld spielt wohl bisschen eine Rolle.
Versuche halt die Möglichkeiten auszunutzen die halt an der Firma da sind ;-)

Wollt gerne mal wissen ob es Sinn macht die Welle zu erleichtern

Und welche Ventile am besten passen
 
Bullpac

Bullpac

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
122
Kann es sein das du hier ein paar Sachen zusammengewürfelt oder verwechselt hast? Bzw. hast du einen kompletten Rumpf stehen?
Ich habe gerade auch beide Motoren stehen und wollte mal gucken was man so bunt zusammenbauen kann. Resultat: Bei der Kombination 2,2er Welle mit Serien XE Pleuel + Kolben kommen die Kolben im OT einfach 5mm aus dem Block raus, wegen dem größeren Hub, also totaler Mist. Vielleicht gibt es spezielle Kolben für so eine Kombination, weiß ich aber nicht und ist bestimmt ziemlich teuer. Dann 2,2er Welle mit XE Kolben + Pleuel im 2,2er Block. Das ist fast noch interessant für Aufladung, da das kurze Pleuel die Verdichtung, sofern ich es richtig gerechnet habe, auf unter 8:1 treibt, mit einer ganz dünnen Kopfdichtung natürlich. Aber dann bleiben die Kolben im OT auch 5mm unter dem Deck stehen. Somit werden 5mm des Zylinders zum Brennraum, keine Ahnung ob der Block das so geil findet. Zusätzlich ragt das Kolbenhemd im UT 5mm in das Kurbelgehäuse rein.
Also irgendwie kommt da nicht auf einen grünen Zweig :)

Die Kolbenringe würde ich einfach mal in der Dicke messen, wenn die gleich sind mit den Serienteilen einfach gegen neue tauschen.
 
GhostR!der

GhostR!der

Dabei seit
12.12.2008
Beiträge
92
Habe einen kompletten Block liegen mit den Teilen.
Leider fehlen auf dem Block sämtliche Nummer etc.

Konnte nur messen das er 5mm länger ist aber mit einer Bohrung um die 86.
Welle ist eine 2,2er

Pleul sind 148 und Kolben sind passens dazu,das man wieder auf Serien Stichmaß kommt von 173,5.

Er hat so als Sauger mal gelaufen,mehr weiß ich aber nicht.

Mir gehts in erster Linie drum ob man die Welle erleichern sollte oder einfach so lassen wie sie ist.
 
vauxhall corsa

vauxhall corsa

Dabei seit
22.04.2004
Beiträge
843
Ich würde Sie erleichtern,polieren oder nitrieren,feinwuchten fertig.
 
Hansebanger

Hansebanger

Dabei seit
22.09.2009
Beiträge
461
Ich würde die Kurbelwelle auch erleichtern und neu wuchten. Du musst bei der Drehzahl unbedingt das Zahnrad für den Kurbelwellensensor gegen eins aus Stahl tauschen oder auf ein externes umbauen . Wegen Ventile, nimm einen 859er Kopf und mach die 34er Ventile rein, da ersparst du dir neue Sitzringe.
Für dein Leistungsziel würden Serienventile völlig ausreichen :)
 
GhostR!der

GhostR!der

Dabei seit
12.12.2008
Beiträge
92
Bin gerade dabei sie zu erleichtern.

Ja Leistungsziel hab ich jetzt erstmal so angegeben.
Würd mich sehr wünschen wenns an die 250/260PS gehen würde.

Halt mal abwarten was später dann so rauskommt.

Lass mir jetzt einmal jeweils ein 33er Auslass und 34er Einlassventil zukommen und dann schau ich mal wie es passt.
Führung muss ich wohl anfertigen lassen,weil es leider nix passendes gibt.

Inkrementenrad wollt ich extern fahren oder am Schwungrad fräsen.

Da ich eh ein anderes brauch mit anderem Kurbelwinkel,wegen anderes Steuergerät.
 
V

vossba

Dabei seit
16.04.2016
Beiträge
24
Moin,

die Idee von deinem Vorhaben stammt vermutlich von dem Griechen Alex, der einen C23XE mit X22XE gebaut hat. Das Problem bei dem Umbau mit einer Drehzahl von 8300/min sind die 26,2m/s Kolbengeschwindigkeit. Das ist über Formel 1 Niveau...

Alex betreibt wohl seine Kiste seit Jahren mit Nutzung auf der Rennstrecke und berichtet bisher von keinem Schaden ausser dem ersten Faux Pas.

In der Caterham Fraktion, sowohl mit den Opel als auch mit Duratec Motoren (CSR260), fahren sie über 7700/min mit Stahlwelle.

Der X22 Block ist 11mm höher und das passt dann mit 148mm Pleueln.

Ein C23XE im 2 Liter Block funktioniert nicht lange, wegen der zu kurzen Pleuel.
Das wurde gebaut mit 143mm Pleueln mit dünnerem Kolbenbolzen und Kolben mit geringerer Kompressionshöhe.

Es gibt 2 Verschiedene Blöcke vom 2.2, einmal den Frontera Block mit den breiten Pleuellagern (Wie C20XE) und dann den "Omega" block mit Ausgleichswelle und Schmalen Pleuellagern.

Vielleicht kann hier ja mal der Andy eingrätschen, falls da Erfahrungswerte mit der Haltbarkeit vorhanden sind??
Zur Leistung hatte Andy mal irgendwo geschrieben, das ginge Haltbar bis 260-270PS..

Gruß Reinhard

p.s. Ich fahre einen MX-5NA mit C20XE und Dbilas Einzeldrossel)
 
Hansebanger

Hansebanger

Dabei seit
22.09.2009
Beiträge
461
Der Block ist nur 9,3mm höher!
 
V

vossba

Dabei seit
16.04.2016
Beiträge
24
Moin,

sorry auch, da war ich wohl noch richtig nicht wach.

94,6-86/2 = 4,3mm+5mm längere Pleuel= 9,3mm.

Ich habe sowohl einen Frontera als auch einen Omega Block liegen....

Gruß Reinhard
 
Speedyred

Speedyred

Dabei seit
04.09.2003
Beiträge
522
Hört sich irgendwie interessant an. Aber nur am Rande, der XE hat seine Charakteristik wegen Kolben wie Hub. Man baut nicht nur auf mehr Hubraum um sondern man verändert auch dies. Plus die Kolbengeschwindigkeit. Aber da habe wir hier viel mehr schlaue Köpfe die dazu lange Romane schreiben können .Zum Kopf einen 859 er als Sauger wäre nicht meine Empfehlung. Eigene Meinung. Grössere Ventile super, dann aber auch mit passenden Sitzen . Den Sitz so weit wie möglich außen schneiden oder legen damit irgendwie 0.5 bis 1mm übermass Ventile verbauen kann. :-?Bleibt trotzdem der gleiche Innendurchmesser des Sitzes wo die Luft durch kann. Derzeit wird so ein Motor angeboten mit 48mm webern mit 27x ps bei ebay kleinanzeigen .Erinnert mich stark an den Corsa A Underground Motor mit um die 300ps . Wäre vll auch ein guter Motor zum vergleichen was wie gebraucht würde.Frage an Thread Steller, die Spiessanlagen die mir bis jetzt angeboten worden sind , oder die je gesehen habe war alle samt 45mm klappen . Wo groß ist deine ? Frage wäre, bei 2,3l da nicht schon auf 48mm oder je nach Motor Konzept auf 50mm zu gehen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
GhostR!der

GhostR!der

Dabei seit
12.12.2008
Beiträge
92
Meine Spiess müsste 46mm sein.
Hätte aber noch eine Einzeldrossel mit 50er Klappen.

Habe jetzt erstmal paar Ventile testweise bestellt und dann mal sehn was so da reingeht.
Auslass 30x5,5
Einlass 34,2x5
Jeweils passende Führung dann.

Kopf kann ich leider nix fertiges nehmen,da ich viel daran schweißen muss.
Hab das mit dem gedrehten Kopf noch nicht an den Nagel gehangen 😋
 
waldi_8v

waldi_8v

Dabei seit
19.09.2005
Beiträge
46
Ich habe einen y22xe Block genommen aus einem Omega B.
Kurbelwelle gewuchtet und nitriert dazu noch ein Tellerschwungrad mit 4,4 Kg.
H Schaft Pleuel mit Accralite Kolben.
Kopf CNC bearbeitet mit 35/31er Ventile.
Dazu noch die SBD 300/290 Nockenwelle.
 
Hansebanger

Hansebanger

Dabei seit
22.09.2009
Beiträge
461
Zum Kopf einen 859 er als Sauger wäre nicht meine Empfehlung. Eigene Meinung. Grössere Ventile super, dann aber auch mit passenden Sitzen . Den Sitz so weit wie möglich außen schneiden oder legen damit irgendwie 0.5 bis 1mm übermass Ventile verbauen kann. :-?Bleibt trotzdem der gleiche Innendurchmesser des Sitzes wo die Luft durch kann.
Die 859er Köpfe haben nicht nur größere Kanäle, auch größere Sitzringe!
 
V

vossba

Dabei seit
16.04.2016
Beiträge
24
@ Waldi8V:
Moin, welche Bohrung fährst du?
Blockverstärkung im Kühlkanal verbaut?
Maximaldrehzahl?

@ Hansebanger: Das mit den größeren Sitzringen erklärt einiges. Ich hatte einen Schrottkopf (KS700) zerschnitten um zu sehen wieviel Fleisch da ist und da wären zumindest auf der Einlassseite? größere Ventile nur mit anderen Sitzringen gegangen. Und auch auf der Auslassseite hätte ich Bedenken mit dem Aufspindeln, wenn der Rausfällt hat man einen Kleinwagen an Euronen versenkt...

Ich habe nur einen 859er Kopf und der läuft auf meinem 2l. Der ist aber 1mm geplant, um mit 87mm JE Kolben auf 11,8:1 zu kommen( Ursprünglich hatte ich den Motor mit 86,5mm Serienkolben aufgebaut).
Den kann ich nicht also mehr mit Accralite o.ä. Kolben verwenden. Und die JE gibt's nur bis 87mm, zumindest laut Katalog.

Reine Neugierde

Gruß Reinhard
 
waldi_8v

waldi_8v

Dabei seit
19.09.2005
Beiträge
46
87er Kolben und keine Kanalverstärkung. Der grieche hat auch keine und dreht bis 8500
 
GhostR!der

GhostR!der

Dabei seit
12.12.2008
Beiträge
92
Nochmal eine frage an euch

Wenn ich den Kopf umbaue auf mechanischen Ventiltrieb,sprich die alten Hydros umbaue auf mechanisch.
Könnte man dann die kleinen Ölbohrungen im Kopf zu den Stößeln tot legen oder brauch man die weiterhin?
 
Cali-Faucher

Cali-Faucher

Moderator
Dabei seit
17.01.2002
Beiträge
15.536
braucht doch trotzdem schmierung in der führung sonst frisst sich das
 
Thomas20

Thomas20

Dabei seit
29.12.2002
Beiträge
2.776
Hab sie auch zu gemacht, Gewinde rein geschnitte und mit Madenschrauben zu gesetzt, als ich damals auf mechanischen Ventiltrieb umgebaut habe. Nie Probleme gehabt auch bei Umdrehungen um 8000.

Hab auch die orig. Hydros umgebaut mit passendem Rundmaterial aus Silberstahl. Welches Material willst du nehmen?
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge